X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmgungen.

 

Presse-Informationen

München, den 20. November 2019

Vorbericht zur Auktion am 5. Dezember 2019

Mit einer hochwertig bestückten Auktion wird das Auktionshaus Hampel am 5. Dezember sein bereits bisher äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 abschließen. Etwa 1200 Objekte der verschiedenen Fachbereiche werden in insgesamt sechs aufwändig gestalteten Katalogen präsentiert. Herausragende Lots sind besonders in der Altmeister-Sparte, in der Abteilung Moderne & Impressionisten sowie beim Kunsthandwerk zu finden.

In Katalog 1 werden Möbel & Einrichtungsgegenstände angeboten, darunter die große Bronzefigur eines Renaissance-Pagen aus dem ehemaligen Besitz Albert I von Belgien mit beiliegendem Gutachten (€ 80.000 - € 90.000). Von besonderem Reiz ist ein musealer, zweiteiliger Kabinettschrank der Epoche Louis XIV in Eiche mit reicher Intarserie, der dem bedeutenden holländischen Ebenisten Pierre Gole zugeschrieben wird (€ 100.000 - € 150.000).  Eine bedeutende, „E.J. Cuvellier“ gestempelte Standuhr des 18. Jahrhunderts im vierteiligen Aufbau mit Palisanderfurnier auf Eichenkorpus kommt für
€ 250.000 - € 350.000 zum Aufruf. Die für den Marmorsaal des Bruchsaler Schlosses gefertigten Türen mit feuervergoldeten Beschlägen nach Entwurf von François de Cuvilliés stehen für € 18.000 - € 25.000 zum Verkauf.

Der zweite Katalog bietet eine reiche Auswahl an Skulpturen, Kunsthandwerk, Silberobjekten, Golddosen und Juwelen. Für € 250.000 - € 300.000 wird eine imposante, aus dem hispano-gallischen Raum des 3. Jahrhunderts stammende, lebensgroß in grauem Marmor gemeißelte Statue eines Imperators oder Feldherrn offeriert. Nicht minder interessant ist ein übergroßer Torso vom Typ „Ares Borghese“ in weißem Marmor mit schöner Bernsteinpatina aus dem 1./2. Jahrhundert n. Chr., der für € 150.000 -
€ 300.000 im Katalog zu finden ist. Auch ein prächtig gearbeitetes Ensemble von Kanne und Schale in Elfenbein mit figürlicher Dekoration der antiken dionysischen Feste mit Bacchus und Venus sowie Silbermontierung aus der Zeit um 1880 wartet für € 75.000 - € 80.000 auf einen neuen Eigentümer.

Weiterhin zum Verkauf steht eine große Auswahl an erlesenen Golddosen, darunter eine italienische Porphyr-Dose mit Mikromosaik und Gelbgold-Montierung des 20. Jahrhunderts (€ 14.000 - € 16.000) und eine Goldemaildose mit zentralem Medaillon mit Darstellung von Diana und Aktaion (€ 14.000 - € 16.000).

Ein monumentaler Tafelaufsatz in Form einer Prunkterrine auf Présentoir des Königlich Preußischen Ulanen-Regiments „Graf Haeseler“, gefertigt in der Werkstatt Vollgold & Sohn, befindet sich für  € 60.000 - € 70.000 in der Kunsthandwerksofferte. Ein sizilianischer Rahmen in Hochachteckform des ausgehenden 17. Jahrhunderts in Koralle und feuervergoldetem Kupfer mit Emaildekor wird für € 100.000 - € 150.000 verkauft. Darüber hinaus wurde ein Straußeneipokal in Silber, vergoldet und emailliert mit figürlichem Kriegeraufsatz, gefertigt in Deutschland in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, auf € 20.000 - € 22.000 taxiert.

In der Schmucksparte werden ein eleganter Solitärring mit Brillant im Übergangsschliff von ca. 3,85 ct (€ 20.000 - € 26.000), ein Paar Brillantohrringe aus der „Snowflake“-Kollektion vom Luxusjuwelier Van Cleefs & Arpels mit reichem Brillantbesatz von zusammen ca. 14 ct (€ 13.000 -
€ 15.000) und seltene antike Salzwasser-Naturperlen-Diamantohrringe für
€ 14.000 - € 16.000 angeboten.

In den beiden Katalogen 3 und 4 ist die umfangreiche Altmeister-Offerte zu finden. Besonders hervorstechende Arbeiten italienischer Maler sind das von Bartolomeo Schedoni stammende Ölgemälde „Heilige Familie“ mit beiliegender Expertise von Emilio Negro (€ 80.000 - € 120.000), „Vedute mit dem Markusplatz“ in Öl auf Leinwand von der Hand Bernardo Canals mit Expertise von Ugo Ruggeri (€ 80.000 - € 120.000), Guido Renis zahlreich in der Literatur publiziertes Brustbild des „Heiligen Sebastian“ im Hochoval
(€ 140.000 - € 180.000) und „Maria mit dem Kind und Johannes dem Täufer“ in Tempera auf Pappelholz von Tommaso di Credi für € 90.000 - € 12.000. Hochkarätige deutsche Malerei wird durch das „Saturn verteidigt Minerva, Kunst und Wissenschaft“ betitelte, Joachim von Sandrart d.Ä. zugeschriebene Ölgemälde (€ 270.000 - € 300.000) und „Maria mit dem Jesuskind und dem Johannesknaben“ in Öl auf Holz von Lucas Cranach d.Ä. oder dessen Werkstatt (€ 130.000 - € 160.000) repräsentiert.

Besonders erwähnenswerte Arbeiten der flämischen Malerei sind das großformatige Ölgemälde „Allegorie der fünf Sinne“, das Theodor Roumbouts zugeschrieben werden kann (€ 250.000 - € 350.000), Jan van Kessels „Früchte mit Meerkatze und Hund“ in Öl auf Kupfer (€ 60.000 - € 80.000) sowie das signierte Gemälde „Der Heilige Antonius bei dem Einsiedler Paulus von Theben“ in Öl auf Kupfer von der Hand Jan Brueghels d.J.
(€ 50.000 - € 70.000). Von großem Reiz sind darüber hinaus die Jacob Savery d.Ä. zugeschriebene „Winterlandschaft mit Kirche, Fluss und Schlittschuhläufern“ in Öl auf Holz (€ 180.000 - € 250.000), Karel Bescheys monogrammierte „Winterlandschaft mit Bäumen, Giebelhäusern und Eisvergnügen“ in Öl auf Eichenholz (€ 50.000 – € 70.000) sowie das Ölgemälde „Tulpenmarkt am Hafen in Lier“ von Philippe de Mompers d.J. mit beiliegender Expertise von Dr. Klaus Ertz (€ 35.000 - € 40.000).

Eine Vielzahl an bedeutenden modernen und impressionistischen Arbeiten hat der Katalog 5 zu bieten. Neben Fernand Legers signierter und „1938“ datierter „Nature morte aux cordages“ in Öl auf Papier auf Karton (€ 180.000 - € 250.000) werden Alexej von Jawlenskys signierte „Landschaft mit rotem Dach“ in Öl auf Malpappe (€ 200.000 - € 300.000) und Camille Jean-Baptiste Corots „Le fermier de Pithiviers“ in Öl auf Leinwand mit Signatur des Künstlers (€ 320.000 - € 400.000) angeboten. Als drei weitere Highlights sollen das „Le vieux port de Toques“ betitelte, signierte Ölgemälde von Eugène Boudin aus dem Jahr 1890 (€ 200.000 - € 250.000), Marie Laurencins Arbeit in Öl auf Leinwand mit der Darstellung der „Trois jeunes filles“ aus dem Jahr 1939 (€ 100.000 - € 150.000) und Albert Marquets signierte Arbeit  mit dem Titel „Avenue de Versailles“ in Öl auf Leinwand genannt werden
(€ 400.000 - € 450.000).

Unter „Hampel Living“ werden im letzten Katalog Silberobjekte, Möbel & Einrichtungsgegenstände, Kunsthandwerk, Gemälde, russische und afrikanische Kunst zusammengefasst. Dieser Katalog lädt zum ausgiebigen Stöbern in einer breiten Auswahl an preisgünstigeren Objekten ein.

Pressekontakt

Pressebüro
Tel. +49 (0)89 - 28 804 - 0
Fax +49 (0)89 - 28 804 - 300
presse@hampel-auctions.com

Bildmaterial

Hampel Fine Art Auctions
Tel. +49 (0)89 - 28 80 4 - 0
Fax +49 (0)89 - 28 80 4 - 300
presse@hampel-auctions.com

Presseberichte