Presse-Informationen

München, den 6. September 2022

Vorankündigung zu der Versteigerung am 22. September 2022

Mit acht Katalogen und einer umfangreichen Offerte von 1200 Losen kündigt das Münchner Auktionshaus Hampel seine nächste Auktion vom 22. September an. Die zahlreichen Highlights sind vor allem in den Fachbereichen Gemälde Alte Meister sowie Impressionisten und Moderne zu finden. Nicht zu übersehen sind aber auch die vielen herausragenden Einzelstücke aus den Sparten Möbel & Einrichtung sowie Kunsthandwerk & Skulpturen. Und auch auf ein neues Terrain wagt sich Hampel mit der Versteigerung von Fußball-Memorabilien, die in einem Spezialkatalog angeboten werden.

Eine große Auswahl an Möbeln & Einrichtungsgegenständen, Uhren, Skulpturen & Kunsthandwerk ist in Katalog 1 zu finden. Um ein besonderes Stück handelt es sich bei der vierschübigen Louis XIV-Kommode mit Boulle-Marketerie, gestempelt Nicolas Sageot (Taxe: € 200.000 - € 350.000). Interessant ist auch ein Paar große Empire-Tafelaufsätze auf runder Basis mit darauf auf Löwenbeinen befindlichen Sphingen, die eine Glasschale tragen (Taxe: € 18.000 - € 25.000). Ein Paar als Salonleuchter gearbeitete Louis XV-Weinkühler mit Porzellankorpus und einsetzbaren Leuchteraufsätzen kommt für € 30.000 - € 40.000 zum Aufruf. Ein großer, bedeutender Nürnberger Hausmalerkrug, der Georg Friedrich Grebner zugeschrieben werden kann, wird für € 15.000 - € 18.000 offeriert. Ein musealer Nürnberger Bergkristall-Deckelpokal mit Meistermarken „GP“ für Hieronymus Peter wird für € 13.000 - € 20.000 versteigert. Aus der Sparte Uhren sollen eine sehr gut erhaltene Louis XV-Elefanten-Kaminuhr der Mitte des 18. Jahrhunderts mit Signatur „Viger à Paris“ (Taxe: € 50.000 - € 60.000) und eine wohl in Augsburg um 1630 gefertigte, vergoldete Automaten-Turmuhr mit Glockenschlag, Wecker und beweglichen jagdlichen Figuren (Taxe: € 55.000 - € 70.000) genannt werden. Um ein sehr seltenes Stück handelt es sich bei einer Louis XV-Wanduhr vom Uhrmacher Grenier mit prachtvoll vergoldeten Bronzen (€ 90.000 - € 120.000).

In Katalog 2 wird eine bedeutende norditalienische Sammlung, bestehend aus Gemälden und Einrichtungsgegenständen, präsentiert. Ein eindrucksvolles Ölgemälde mit der Darstellung von Don Quijote und Sancho Panza stammt vom „Maître des Cortèges“ und wurde auf € 200.000 - € 300.000 geschätzt. Nicht minder reizvoll sind die äußerst fein ausgeführte „Madonna mit Kind“ im Tondoformat aus dem Künstlerumfeld von Raffael (Taxe: € 150.000 - € 250.000) sowie Taddeo Zuccaris „Pietà Christi mit Fackelträgern“ betitelte Arbeit in Öl auf Eichenholz, die zahlreich in der Literatur publiziert wurde (Schätzpreis: € 400.000 - € 600.000). Unter dem qualitätvollen Mobiliar befinden sich ein Paar italienische Trumeau-Spiegel des 18. Jahrhunderts (€ 15.000 - € 20.000) sowie ein französischer Empire-Sekretär des beginnenden 19. Jahrhunderts, der François-Honoré-Georges Jacob Desmalter zugeschrieben werden kann (€ 20.000 - € 30.000). Auch ein Paar erlesene Louis XV-Kommoden, gefertigt Mitte des 18. Jahrhunderts in der Lombardei, warten für € 200.000 - € 250.000 auf einen neuen Eigentümer.

Eine gewohnt große Offerte an Altmeistergemälden wird in den Katalogen 3 und 4 präsentiert. Besonders hervor sticht hier Pieter Brueghels Arbeit „Der Bauernadvokat“, eine der bekanntesten Kompositionen des Künstlers, in Öl auf Holz mit Signatur links unten (Taxe: € 800.000 – € 1.200.000). Weiterhin angeboten werden die Arbeiten bedeutender italienischer Maler: Giovanni Battista Tiepolos Ölgemälde „Caesar wird der Kopf des Pompejus präsentiert“ (€ 250.000 - € 350.000), Giovanni Paolo Paninis detailreiches „Ruinencapriccio mit Reiterstandbild des Marcus Aurelius“ mit mehreren beigegebenen Expertisen (€ 150.000 - € 200.000) sowie das in Zusammenarbeit von Giovanni Antonio und Francesco Guardi entstandene Ölgemälde „All’Abbeveratorio – An der Tränke“ (€ 400.000 - € 600.000). Von der Hand Michele Giovanni Marieschis stammt das „Campo dei Frari in Venedig“ betitelte Gemälde in Öl auf Leinwand, das für € 150.000 – € 250.000 erworben werden kann.

Katalog 5 beinhaltet Möbel des 19. sowie Gemälde des 19. und 20. Jahrhunderts. Von besonderem Reiz ist ein Charles-Guillaume Winckelsen gestempelter Sekretär im Louis XVI-Stil mit fein gearbeiteter Marketerie-Darstellung einer Szene der Commedia dell’Arte (Taxe: € 30.000 - € 35.000). Darüber hinaus werden ein Sekretär mit Chinoiseriedekor im Louis XVI-Stil und feinst vergoldeten Bronzearbeiten von Henry Dasson (€ 25.000 - € 35.000) und ein frei stellbares französisches Bureau Plat im Louis XV-Stil nach dem berühmten „Choiseul Bureau Plat“ von Jacques Dubois (€ 65.000 - € 80.000) verkauft. Aus der Gemäldeofferte sollen Franz Richard Unterbergers signiertes Ölbild mit dem Titel „Venedig, Sonnenuntergang über der Basilika Santa Maria della Salute“ (€ 60.000 - € 80.000) und Carlo Grubacs „Vedute von Venedig mit dem Canal Grande“ in Öl auf Leinwand mit Signatur rechts unten (€ 18.000 - € 22.000) erwähnt werden.

Eine Vielzahl an Impressionisten und moderne Kunst hat der Katalog 6 zu bieten. August Rodins signierter Bronzeguss „Frère et soeur“ aus dem Jahr 1907 mit beigegebener Bestätigung des Comité wird für € 180.000 - € 200.000 versteigert. Um sehr ansprechende Arbeiten handelt es sich auch bei Maurice de Vlamincks signiertem Ölgemälde „Bouquet de fleurs“ (€ 70.000 - € 110.000) und Eugène Boudins signiertem Landschaftsgemälde mit dem Titel „Dordrecht, Moulin sur les bords de la meuse“ aus dem Jahr 1875 (€ 190.000 - € 250.000). Versteigert werden weiterhin Leo Putz‘ großformatiges, signiertes Ölbild „Reigen“ (€ 80.000- € 100.000) und Emil Noldes „Schleierschwänze (Aquarium)“ in Aquarell auf Japanpapier mit begleitendem Zertifikat der Stiftung Nolde von 2004 (Taxe: € 70.000 - € 90.000).

Mit Katalog 7, der über 300 Lose aus verschiedensten Fachbereichen sowie die Sparte „Hampel Living“ enthält, wird die Auktion fortgesetzt. Ausnehmend dekorative Objekte sind ein in hellem Marmor gearbeitetes Paar Ziervasen mit Traubenrelief im Stil der Antike (€ 15.000 - € 18.000) und ein elektrifizierter Murano-Lüster mit reichen floralen Dekorationen in polychrom gefärbtem Glas (€ 12.000 - € 15.000). Das umfangreiche Angebot an preislich attraktiven dekorativen Einrichtungsstücken, Gemälden, Silberobjekten, Kunsthandwerk, Armbanduhren und Schmuck lädt zum weiteren Stöbern ein.  

Ihren Abschluss findet die Auktion mit Katalog 8 „Neun Dekaden Fußballgeschichte – Eine Sammlung“, aus dem rund 70 Memorabilien aus der Welt des Fußballs unter den Hammer kommen.

Pressekontakt

Pressebüro
Tel. +49 (0)89 - 28 804 - 0
Fax +49 (0)89 - 28 804 - 300
presse@hampel-auctions.com

Bildmaterial

Hampel Fine Art Auctions
Tel. +49 (0)89 - 28 80 4 - 0
Fax +49 (0)89 - 28 80 4 - 300
presse@hampel-auctions.com

Presseberichte

 
 

×

KUNSTEXPERTEN (M/W/D)

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir ab sofort in Festanstellung erfahrene Kunstexperten

Stellenbeschreibungen anzeigen

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe