Presse-Informationen

München, den 14. Juni 2013

Vorbericht zu den Auktionen am 27. und 28. Juni 2013

Seine Juni-Auktion kann Hampel Fine Art Auctions mit einer bedeutenden Sammlung italienischer Majoliken, zahlreichen herausragenden Gemälden und einer Vielzahl exquisiter Stücke aus den Fachbereichen Möbel & Einrichtung, Moderne Kunst, Kunsthandwerk, Asiatika und Silber ankündigen.

In der Abteilung Möbel & Einrichtung steht ein bedeutender, Jakob Geubels zugeschriebener Wandbildteppich in den Maßen 215 x 285 cm mit Darstellung einer Episode wohl aus der römischen Heldengeschichte für € 15.000 - € 20.000 zum Verkauf.  Ein besonders erlesenes Tapisseriebild in Seide mit Darstellung der Heiligen Familie mit dem Johannesknaben und der Heiligen Mutter Anna von Pierre Lefebvre, eingefasst in einen prächtigen, höfischen Rahmen wird für € 200.000 - € 250.000 angeboten. Weiterhin findet sich eine äußerst seltene Kommode mit trompe-l’oeil-artiger Fassung, die das Möbel in Marmor und verschiedenfarbigem Stein erscheinen lässt, in der Möbelofferte (Taxe: € 25.000 - € 30.000).

Das in der Literatur aufgeführte, signierte und datierte Gemäldepaar „Früchtestilleben mit Papageien und Schmetterlingen“ von Johann Amandus Winck findet sich für einen Schätzpreis von € 60.000 - € 80.000 im Fachbereich Altmeister-Gemälde. Zudem sind drei Goldgrundbilder des 14. Jahrhunderts im Katalog abgebildet, wovon exemplarisch die Gemeinschaftsarbeit „Maria mit dem Kind“ von Cristoforo di Bindoccio und Meo di Pero erwähnt werden soll (Taxe € 140.000 - € 160.000).

Ebenfalls mit einem Spezialkatalog stellt sich eine knapp 100 Lose umfassende Sammlung italienischer Majoliken vor, die Arbeiten aus  bedeutenden Werkstätten wie u.a. Guido Durantino, Patanazzi, Grue und Maestro Giorgio Andreoli beinhaltet.  Von besonderem Reiz sind ein Paar große, seltene Majolika-Schalen mit der Darstellung von Fischerszenen, die wohl im 16. Jahrhundert in der Werkstatt der Patanazzi in Urbino gefertigt wurden (Taxe € 500.000 - € 700.000). Weiterhin soll eine „1529“ datierte Majolika-Istoriato-Alzata aus der Werkstatt des Maestro Giorgio mit Darstellung von Apoll und Daphne erwähnt werden (Schätzpreis € 120.000 - € 140.000).

Auch der Fachbereich Moderne Kunst hat eine Vielzahl an Highlights zu bieten. Darunter befindet sich die auf € 500.000 - € 600.000 taxierte Arbeit „Concetto Spaziale“ von Lucio Fontana, die zahlreich in der Literatur publiziert und auf mehreren Ausstellungen präsentiert wurde. Weiterhin konnte das Aquarell „Spiraea und Stiefmütterchen“ von Emil Nolde mit beiliegender Expertise von Prof. Dr. Martin Urban für die Auktion gewonnen werden (Taxe € 160.000 - € 180.000). Darüber hinaus befindet sich das „Golfe Juan. L’Escadre dans la baie“ betitelte Ölgemälde des französischen Malers Eugène Boudin für € 200.000 - € 300.000 im Angebot.

Im großen Hauptkatalog wird außerdem eine ansprechende Auswahl asiatischer Kunst offeriert; darunter mehrere Stücke Famille Rose- und Famille Verte-Porzellan, ein Paar bedeutende Terrakotta-Fat Ladies der Tang-Dynastie mit seltener blauer Glasur (Taxe € 200.000 - € 300.000) und ein Paar außergewöhnliche, in Bambus und Lack gearbeitete Halbtische um 1740 (Schätzpreis € 150.000 - € 200.000).

Von besonderem Reiz ist auch eine kleine Kollektion Bergkristall-Objekte. Zu nennen ist hiervon ein außerordentlich fein gearbeitetes Tischgefäß des Wiener Historismus in Form eines Vogelstraußes, gearbeitet in Bergkristall und Silber, das die Meistermarke des Simon Grunewald trägt (Schätzpreis € 65.000 - € 75.000). Weiterhin kann ein prachtvolles Ensemble einer Kanne mit zugehörigem Rundtablett in beschliffenem Bergkristall, Emaildekor und vergoldetem Silber mit der Meistermarke des Wiener Goldschmieds Hermann Ratzersdorfer für € 40.000 - € 50.000 erworben werden.  

Die Silberabteilung hat aus dem Hause Tiffany & Co. neben einem  großen Tee- und Kaffeeservice im Chrysanthemum-Design (Taxe € 50.000 - € 60.000) auch ein 315-teiliges Silberbesteck (Taxe € 22.000 - € 25.000) zu bieten. Weiterhin stehen ein großer Tellersatz von Odiot für € 15.000 - € 20.000 sowie das Georg Jensen-Service „Cosmos Pattern“ für € 22.000 - € 25.000 zum Verkauf.

Abgerundet wird die Auktion durch feines Meissener Porzellan, eine Sammlung Mörser, seltene Arbeiten aus Elfenbein und qualitätvolle Objekte aus dem Fachbereich Antiken.

 

 

Pressekontakt

Pressebüro
Tel. +49 (0)89 - 28 804 - 0
Fax +49 (0)89 - 28 804 - 300
presse@hampel-auctions.com

Bildmaterial

Hampel Fine Art Auctions
Tel. +49 (0)89 - 28 80 4 - 0
Fax +49 (0)89 - 28 80 4 - 300
presse@hampel-auctions.com

Presseberichte

 
 

×

KUNSTEXPERTEN (M/W/D)

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir ab sofort in Festanstellung erfahrene Kunstexperten

Stellenbeschreibungen anzeigen

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe