Presse-Informationen

München, den 13. März 2017

Vorbericht zu den Auktionen am 30. und 31. März 2017

Im Rahmen der großen Frühjahrsauktionen am 30. und 31. März kommen beim Auktionshaus Hampel in München ca. 1400 hochwertige Objekte aus den verschiedenen Fachbereichen unter den Hammer. Die großen Highlights der Versteigerung reihen sich insbesondere in den Sparten Alte Meister und Juwelen aneinander.

In der Abteilung Möbel & Einrichtung wird ein prächtiges Zylinderbureau aus dem Umkreis von Abraham Roentgen für € 50.000 - € 70.000 angeboten. Weiterhin stehen zwei erlesene Möbelstücke des Barock zum Verkauf: ein aus Schloss Warthausen stammender Schrank mit Bandelwerkdekor und ein in Ottobeuren um 1741 gefertigter Schrank auf Kugelfüßen (Taxe: jeweils € 25.000 - € 35.000). Gleichermaßen schön und erwähnenswert ist ein Mainzer Rokoko-Aufsatzmöbel des 18. Jahrhunderts, das für € 30.000 - € 40.000 im Katalog zu finden ist.

Liebhaber von Altmeister-Gemälden kommen auch dieses Mal wieder voll auf ihre Kosten. In der Altmeister-Sparte werden ein signiertes Rundbild in Öl auf Holz mit Widergabe eines niederländischen Sprichwortes von Pieter Brueghel dem Jüngeren (€ 90.000 - € 120.000) sowie die in Öl auf Kupfer gemalte Arbeit „Blütenzweige umgeben von Muscheln und Insekten“ von Jan van Kessel I. (€ 70.000 - € 90.000) verkauft. Feine französische Malerei ist von der Hand Antoine le Nains mit dem Titel „Drei Frauen mit drei Kindern“ in Öl auf Holz für € 160.000 - € 220.000 zu haben. Darüber hinaus kann das im Werkverzeichnis publizierte Ölgemälde „La coquette fixée“ von Jean-Honoré Fragonard für € 200.000 - € 400.000 ersteigert werden. Das „Neptun in Meereswogen“ betitelte Gemälde in Öl auf Leinwand von Giovanni Francesco Barbieri und dessen Werkstatt steht mit einem Schätzpreis von € 40.000 - € 60.000 im Katalog.

Eine Auswahl an besonders erlesenen Arbeiten hat auch der Fachbereich Skulpturen & Kunsthandwerk zu bieten. Hier werden unter anderem die Figur einer in der Champagne um 1520 gefertigten Traubenmadonna (Taxe: € 40.000 - € 50.000) sowie eine in der Literatur abgebildete Mondsichelmadonna mit dem Kind vom Meister des Kefermarkter Altares um 1490/ 1500 (Taxe: € 80.000 - € 120.000) versteigert. Ebenfalls für € 80.000 - € 100.000 kann ein aus dem Umkreis des bekannten Ulmer Bildschnitzers Michel Erhardt stammender Gnadenstuhl erworben werden.

Die Abteilung Silber hat einen in Silber ganz vergoldet gearbeiteten Nürnberger Hochzeitspokal des Meisters Meinrad Bauch für € 15.000 - € 20.000 zu bieten. Im Weiteren wartet ein attraktiver, in Silber gearbeiteter und vergoldeter Humpen mit 23 eingearbeiteten Münzen vorwiegend des polnischen Königs Sigismund für € 17.000 - € 22.000 auf einen neuen Eigentümer.

Mit dem großen Juwelen-Angebot lässt Hampel das Herz einer jeden Frau höherschlagen. In der Offerte findet sich neben vielem anderem ein klassisch-eleganter Ring mit einem hochfeinen zentralen Diamanten im Smaragdschliff von ca. 4,24 ct, begleitet von zwei Diamanten im Triangelschliff von zusammen ca. 2,04 ct (Schätzpreis: € 90.000 - € 120.000). Darüber hinaus kommt ein außerordentlich hochwertiger Ring mit einem selten großen, intensiv blauen Burmasaphir von 44,86 ct und einer Größe von 21,19 x 18,23 x 12,5 mm für € 150.000 - € 250.000 zum Aufruf.

Komplettiert wird die Auktion mit dem Katalog „Hampel Living“, in dem ca. 700 dekorative und ausgefallene Kunstgegenstände sowie Antiquitäten zu attraktiven Preisen angeboten werden.

 

Pressekontakt

Pressebüro
Tel. +49 (0)89 - 28 804 - 0
Fax +49 (0)89 - 28 804 - 300
presse@hampel-auctions.com

Bildmaterial

Hampel Fine Art Auctions
Tel. +49 (0)89 - 28 80 4 - 0
Fax +49 (0)89 - 28 80 4 - 300
presse@hampel-auctions.com

Presseberichte

 
 

×

KUNSTEXPERTEN (M/W/D)

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir ab sofort in Festanstellung erfahrene Kunstexperten

Stellenbeschreibungen anzeigen

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe