» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Old Master Paintings - Part I
Thursday, 23 September 2021

» reset

Josef Heintz d. J., um 1600 Augsburg – um 1678 Venedig

308
Josef Heintz d. J.,
um 1600 Augsburg – um 1678 Venedig

VENEDIG AN CHRISTI HIMMELFAHRT MIT DEM BUCINTORO Öl auf Leinwand. Doubliert.
165 x 242 cm.
Ungerahmt.

Catalogue price€ 160.000 - 200.000 Catalogue price € 160.000 - 200.000  $ 192,000 - 240,000
£ 144,000 - 180,000
元 1,209,600 - 1,512,000
₽ 13,627,200 - 17,034,000

 

Beigegeben Expertise von Dario Succi.

Die dargestellte Zeremonie, genannt „sposalizio del mare“, geht auf ein Ereignis an Christi Himmelfahrt 997 oder 1000 zurück. Um die dalmatischen Küstenstädte von Piraten zu befreien, stach der Doge Pietro II. Orseolo in See, wodurch Venedig die Herrschaft über die Dalmatische Küste und die Adria erlangte. Seither wird an Christi Himmelfahrt die rituelle Vermählung Venedigs mit dem Meer gefeiert, wobei ein goldener Ring mit den Worten „Disponsamus te, Mare, in signum veri perpetuique dominii“ gesegnet und in die Adria geworfen wurde. Der Bucintoro, das Staatsschiff des Dogen von Venedig – hier rechts im Bild – war eine prächtige vergoldete Galeere mit 168 Ruderern an 42 Riemen. Joseph Heintz d.J., der auf vielfigurige Innen- und Außenszenen spezialisiert war, bei denen er auf die kontrastreiche Beleuchtung stets ein Hauptaugenmerk legte, muss es eine Freude gewesen sein, diese Komposition vor dem Markusplatz und dem Dogenpalast auszuführen, konnte er doch hier eine Komposition von perspektivisch angelegter Architektur und geschickter Personenstaffage mit individuellen Szenen verbinden. Bereits 1625 arbeitete Heintz in Venedig und auch in Rom. 1632 arbeitete er in Venedig für die Kirche San Fantino, zwischen 1634 und 1639 schrieb er sich bei der Fraglia dei pittori ein. Zwischen 1648 und 1649 malte er „Ingresso del patriarca Federico Corner a San Pietro di Castello“, „Caccia ai tori in campo San Polo“ und „Il fresco in barca“ (Museo Correr, Venedig) und immer wieder finden wir Bezüge auf Stiche von Jacues Callot (1592-1635) und Pieter Brueghel d.Ä. (um 1525-um 1569) und deren Figurenauffassung. Rest. (†)

Provenienz:
Auktion, Finarte Rom, 9. Mai 1995, Lot 82, als Josef Heintz d.J. zug.

Anmerkung:
Überreste des letzten im Dienst befindlichen Bucintoros, das jedoch erst 1728 gebaut wurde, befinden sich im Arsenale in Venedig und maß einst – um eine Größenvorstellung zu geben – 43,8 × 7,3 × 8,4 Meter. (1281675) (13)


Josef Heintz the Younger,
Ca. 1600 Augsburg – ca. 1678 Venice
ASCENSION DAY IN VENICE WITH BUCENTAUR
Oil on canvas. Relined.
165 x 242 cm.
Unframed.

Accompanied by expert’s report by Dario Succi.

The ceremony shown, called “sposalizio del mare” (The Marriage of the Sea), goes back to an event on Ascension Day in 997 or 1000. Doge Pietro II Orseolo set sail in order to free the Dalmatian coastal cities from pirates, giving Venice control over the Dalmatian coast and the Adriatic Sea. Since then, the ritual marriage of Venice to the sea has been celebrated on Ascension Day, with a golden ring blessed with the words “Disponsamus te, Mare, in signum veri perpetuique domini” (We wed thee, sea, as a sign of true and everlasting domination) and thrown into the Adriatic Sea. The Bucentaur, the state ship of the Doge of Venice – here on the right in the picture – was a magnificent gilt galley with 168 rowers on 42 oars. (†)

Provenance:
Sale, Finarte Rom, 9 May 1995, lot 82 as Josef Heintz the Younger, attributed.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe