miércoles, 25. marzo 2015

Subasta

» retorno

Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen

Lote 504 / Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen

Detailabbildung: Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen Detailabbildung: Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen Detailabbildung: Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen Detailabbildung: Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen Detailabbildung: Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen Detailabbildung: Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen Detailabbildung: Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen Detailabbildung: Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen Detailabbildung: Jan Davidsz de Heem, 1606 Utrecht – 1683 Antwerpen

504
Jan Davidsz de Heem,
1606 Utrecht – 1683 Antwerpen

STILLLEBEN MIT GLASPOKAL, SCHMETTERLING,
ZITRONE UND WEINTRAUBEN, UM 1652
Öl auf Eichenholz.
33,3 x 48,6 cm.
Links an der Tischkante signiert.
Ohne Rahmen.

Precio de catálogo € 90.000 - 120.000

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 

Wir danken Fred Meijer, RKD, für die Bestätigung der Echtheit nach Ansicht des Gemäldes im Original. Er wird das Gemälde in das Werkverzeichnis des Künstlers aufnehmen, das sich in Vorbereitung befindet.

Professor Claus Grimm hat das Gemälde im Original gesehen und hat sowohl die gute Qualität und den schönen originalen Zustand besonders gewürdigt.

Auf einer bildparallel angeordneten, schräg in die Tiefe ziehenden Tischplatte ist ein üppiges, prächtiges Stillleben arrangiert. Links leiten zwei delikat rot leuchtende Johannisbeerzweige dieses ein. Die feinen Ästchen sind dabei so über die Ecke der Tischkante drapiert, dass sie die Balance halten und die Signatur rahmen. Die Schale einer halb geschälten Zitrone führt die sich nach rechts erhebende diagonale Komposition weiter. Rote und weiße Trauben, Haselnüsse, Pflaumen in einer schräg angelehnten weiß-blau bemalten Schale und ein auf eine glänzende Platte gelegter Pfirsichzweig mit schönen, reifen Früchten vollenden den diagonalen Aufbau der Sommerfrüchte. Ein äußerst feines, venezianisches Glas mit Wein, umzogen von einer Efeuranke rundet die Komposition im linken Mittelgrund ab. Eine feine, verzweigte Weinranke nimmt das rahmende Motiv für das Früchtestillleben in der rechten Bildhäfte auf. Auf ihr tummeln sich eine Raupe sowie zwei Schmetterlinge, einer davon ein Admiral. Der monochrome, dunkle Hintergrund wird von links erleuchtet. Der Schein des Lichts wird von dem dunkelgrünen, gerafften Tischtuch am rechten vorderen Bildrand wieder aufgenommen. Das schön erhaltene Gemälde zeigt in dem efeuumrankten Weinglas, den V-förmigen Falten der Tischdecke und dem Zweig mit den satt leuchtenden Pfirsichen auf der glänzenden Platte charakteristische Elemente, die de Heem in der Zeit um 1652 verwendete. Ein vergleichbares Beispiel liefert das Stillleben mit Pastete, das sich in der National Gallery in Washington befindet oder das Stillleben mit Wanli-Kumme und Früchten, das im RKD unter der Illustration number 1001083806 verzeichnet ist. Die hohe Qualität der Malweise, die feine Ausarbeitung der unterschiedlichen Oberflächen und die geschickte Komposition entsprechen der Malweise dieses herausragenden Künstlers, der Schüler des ebenfalls für seine herausragenden Stillleben bekannten Malers Balthasar van der Ast war.

Provenienz:
Carl Friedrich Mack (1785 - 1862) Bürgerarchitekt und Ratsherr der Stadt Frankfurt.
Das Siegel auf der Tafelrückseite ist sein Sammlerstempel.
Vererbt über die Tochter an
Carl August Fritsch, Professor am Mädchengymnasium in Frankfurt.
Vererbt an seinen Sohn
Philipp Georg Fritsch (1873 - 1952) leitete eine Fabrik für Treibriemen in der Sternengasse in Köln ab ca. 1900 bis 1912. Während des Kriegs wurde seine zweigeschossige Wohnung in der Gladbacher Str. ausgebombt und die Familie lebte in einer Notunterkunft. Aus einer nach dem Krieg erstellten Inventarliste geht hervor, dass die Gemäldesammlung niederländischer Gemälde des 17. Jahrhunderts, darunter das Gemälde de Heems sowie Kronenburger Schule z. T., ausgelagert waren, aber einiges auch zerstört oder entwendet wurde. Familienfotos und vieles andere verbrannten nach der Bombardierung, da sie sich im oberen Geschoss des Gebäudes befanden.
Der heutige Besitzer ist ein Enkelsohn von P. G. Fritsch aus Köln. (1000187) (12)


Jan Davidsz de Heem,
1606 Utrecht - 1683 Antwerp

STILL LIFE WITH GLASS GOBLET, BUTTERFLY, LEMON AND GRAPES, CIRCA 1652

Oil on oak panel.
33.3 x 48.6 cm.
Signed along the edge of the table on the left.
Unframed.

We would like to thank Fred Meijer from the RKD for confirming the painting's authenticity. He will include the painting in the artist's catalogue raisonné, which is currently being prepared.

The beautifully preserved painting shows a wine glass, entwined by ivy, the v-shaped folds of the tablecloth and a branch with deeply vibrant peaches on a gleaming dish as characteristic elements, which de Heem used in the period around 1652. A comparable example is the still life with pâté, held at the National Gallery in Washington or a still life with Wanli bowl with fruit, listed at the RKD as illustration no. 1001083806.

Provenance:
Carl Friedrich Mack (1785 - 1862), architect and city council man in Frankfurt.
The seal on the reverse of the panel is his collector's mark.
Via his daughter bequeathed to
Carl August Fritsch, professor in Frankfurt.
Bequeathed to his son
Philipp Georg Fritsch (1873 - 1952), who run a factory for transmission belts in Today's owner is a grand child of P. G. Fritsch from Cologne.

Este objeto fue buscado de manera individual en la base de datos del Registro de Arte Perdido y no fue encontrado registro alguno acerca de su robo o extravío.

 

Catálogos 2015 | | | | | | | | | | |