Ihre Suche nach Wilhelm Trübner in der Auktion

 

Klassische Moderne
Freitag, 23. September 2005

» zurücksetzen

Wilhelm Trübner 1851 Heidelberg bis 1917 Karlsruhe

148
Wilhelm Trübner
1851 Heidelberg bis 1917 Karlsruhe

GEBIRGSBACH BEI PRIEN

Katalogpreis € 13.000 - 16.000 Katalogpreis€ 13.000 - 16.000  $ 15,600 - 19,200
£ 11,700 - 14,400
元 100,360 - 123,520
₽ 1,120,470 - 1,379,040

Weitere Werke dieses Künstlers

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

54 x 67 cm. Öl/Lwd., doubliert.
Sign. und 1890 dat.

Provenienz:
Kunsthandlung Hermes, München 1917.

Anmerkung:
Wilhelm Trübner galt in seiner Zeit als herausragender, avantgardistischer Künstler und Wegbereiter einer neuen deutschen Malerei. Mit Max Liebermann war er, obwohl seit 1904 selbst Direktor der Kunstschule in Karlsruhe, einer der führenden Protagonisten der antiakademischen Secessionsbestrebungen und unterstrich diesen Rang nicht nur durch die Fülle der seit 1899 alljährlich zu den Berliner










Secessionsausstellungen eingereichten Bildern,
sondern auch durch die Preise, die er für seine Werke verlangte und erhielt.

Literatur:
Josef August Berninger: Trübner, des Meisters Gemälde. Deutsche Verlangsanstalt Stuttgart 1917, Abbildung S. 174 (abweichendes Maß). Vgl. Jörn Bahns: Wilhelm Trübner, Katalog des Kurpfälzischen Museums Heidelberg 1994/95, Nr. 59, S. 196f. (Farbabbildung). (590523)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe