Auktion Möbel & Einrichtung, Uhren

» zurücksetzen

Elegante Louis XV-Jardinière
Detailabbildung: Elegante Louis XV-Jardinière
Elegante Louis XV-Jardinière

7
Elegante Louis XV-Jardinière

188 x 72,5 x 38 cm.
Paris, um 1750.

Katalogpreis € 70.00 - 100.000 Katalogpreis€ 70.00 - 100.000  $ 8,400 - 120,000
£ 6,300 - 90,000
元 54,040 - 772,000
₽ 603,330 - 8,619,000

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Die Jardinière wird begleitet von einem „Certificat d’exportation pour un bien culturel“, ausgestellt von Emmanuel Etienne, 10. Oktober 2014.

Weichholz, geschnitzt, gefasst und vergoldet. Über quadratischer Basis mit symmetrischer Kartusche, eine Palmstammhalterung mit auskragendem geschnitztem Blattwerk und darüberliegendem vergoldetem Profil, ein Zinnbecken rahmend. Wandseitige naturalistische Darstellung einer Uferlandschaft mit stilisiertem Wasser und einem Hund, einen Wasservogel reißend.

Vergleichsliteratur:
Bruno Pons, Grand décors français 1650 - 1800, Dijon, 1995, S. 269 - 282.

Anmerkung:
Besonders das Motiv des eine Ente reißenden Hundes in der Bekrönung unserer Wandjardinière nimmt Bezug auf das zentrale Detail aus Jacuqes-Charles Oudrys (1720-1778) Gemälde „Chien barbet saisissant un colvert“ von 1753. Auch ähnelt der Vogel einem solchen in der Boisserie im Grand Salon des Château d‘Asnières, weshalb anzunehemn ist, dass auch unsere Jardinière sich ehemals im Château d‘Asnières befand und eine Zuschreibung an Nicolas und Dominique Pineau und deren Werkstatt zulassen. (12518120) (13)


Elegant Louis XV jardinière

188 x 72.5 x 38 cm.
Paris, ca. 1750.


This piece is accompanied by a „Certificat d’exportation pour un bien culturel“ by Emmanuel Etienne, 10 October 2014.


Literature for comparison:
B. Pons, Grand décors français 1650-1800, Dijon 1995, pp. 269-282.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe