Thursday, 28 September 2017

Auction 16th - 18th century paintings

» reset

Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764
Detailabbildung: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764
Detailabbildung: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764
Detailabbildung: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764
Detailabbildung: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764
Detailabbildung: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764
Detailabbildung: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764
Detailabbildung: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764
Detailabbildung: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764
Detailabbildung: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764
Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764

Lot 680 / Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764

Detail images: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764 Detail images: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764 Detail images: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764 Detail images: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764 Detail images: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764 Detail images: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764 Detail images: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764 Detail images: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764 Detail images: Sebastiano Conca, 1676/1680 – 1764

680
Sebastiano Conca,
1676/1680 – 1764

ANBETUNG DER KÖNIGE Öl auf Leinwand.
123 x 172 cm.
Links unten in roter Ölfarbe gemalte Inventarnummer "3464" sowie in der rechten unteren Ecke eine weitere Nummerierung ebenfalls in Ölfarbe "128".

Catalogue price € 40.000 - 60.000 Catalogue price€ 40.000 - 60.000  $ 45,199 - 67,800
£ 34,000 - 51,000
元 303,200 - 454,800
₽ 2,901,600 - 4,352,400

 

Großformatiges Leinwandbild das die Darstellung der neutestamentlichen Szenerie in wirkungsvolles, nahezu theatralisches Licht setzt. Die Komposition des Bildaufbaus betont eine Diagonale von links oben nach rechts unten, durch die Maria mit dem Kind links auf zwei Stufen höher stehend, zum eigentlichen Augenmerkt des Bildes wird, von links oben beleuchtet. Das Licht entwickelt sich weiter nach rechts unten, zu dem an den Stufen knienden bärtigen König mit Hermelinkragen und Seidengewand, im Hintergrund ein weiterer König mit goldener Zackenkrone und einem Deckelgefäß als Weihegabe. Die kompositorische Gegenbewegung der Diagonale nach rechts oben, wird durch einen Knaben, gefolgt von dem schwarzhäutigen König rechts im Hintergrund, fortgesetzt und noch einmal betont durch eine aus dem Dunkel herausleuchtende Rotfarbe im Gewand sowie im Turbanaufsatz. Maria in rotem Kleid mit blauem Umhang hält das Jesuskind mit beiden Armen, ihr Oberkörper ist leicht nach vorne geneigt um das Kind den Königen zu präsentieren. Das Jesuskind hält die rechte Hand zum Segensgestus und blickt auf den an den Stufen knienden König. Links hinten ist überwiegend in Brauntönen der Heilige Josef zu erkennen, der die Szenerie von abseits verfolgt. Im rechten Bildteil noch weitere narrative Elemente, wie etwa ein in Rückenansicht wiedergegebener Knabe mit geschlitztem Wams sowie ein weiterer Diener im Gefolge der Könige, der soeben ein Schatzkästchen öffnet und mit dem Zeigefinger auf Maria mit dem Kind zeigt. Dadurch wird eine ideelle Verbindung zwischen dem Hauptgegenstand der Darstellung links und dem rechten Bildteil erzeugt. Der mittlere Hintergrund ist ganz bewusst nur sehr schematisch und in Brauntönen angelegt. Hier erkennt man herabziehende Kamele sowie einen Fanfarenbläser, dahinter Zypressen. Neben der höchst qualitätvollen Wiedergabe der Figuren, dürfte die Lichtwirkung als eines der wesentlichen Elemente des Gemäldes gelten, das auch in einem dunklen Innenraum, etwa einer Kirche, voll zur Geltung gebracht wird.
Auf der Rückseite des Rahmens altes höfisches Lacksiegel, ferner maschinengeschriebener Zettel (nach 1932) aus dem hervorgeht, dass das Gemälde sich ehemals in einer Moskauer Sammlung befand. (1120549) (11)


Sebastiano Conca,
1676/1680 – 1764

THE ADORATION OF THE MAGI

Oil on canvas.
123 x 172 cm.

Old inventory no. "3464" lower left in red oil paint and further numbering "128" in the lower right corner.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.