» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Gemälde Alte Meister
Donnerstag, 30. Juni 2022

» zurücksetzen

Lorenzo Tiepolo, 1736 Venedig – 1776

368
Lorenzo Tiepolo,
1736 Venedig – 1776

DAS KONZERT Pastell auf Papier, auf Leinwand.
30,5 x 41 cm.
Verso fälschlich später bezeichnet „117 du Catalogur Rosalba“.

Katalogpreis€ 50.000 - 70.000 Katalogpreis € 50.000 - 70.000  $ 52,000 - 72,800
£ 45,000 - 63,000
元 349,500 - 489,300
₽ 2,715,000 - 3,801,000

 

Darstellung zweier junger musizierender Figuren, die eng hintereinander positioniert, nur in Kopfbildnissen gezeigt sind. Im Vordergrund vertieft sich ein Mädchen aufmerksam in ein Notenblatt, das einem aufgestellten Buch aufliegt. Das dunkle, leicht lockige Haar mittelgescheitelt, mit einem schmalen rosafarbenen Band durchzogen. Über ihre entblößte Schulter zieht ein breites goldenes Halsband mit Rechteckgliedern, mit Perlen besetzt. Dahinter der im Profil wiedergegebene Kopf eines Jünglings mit braunem Haar, der das Griffbrett eines Saiteninstruments umgreift, wohl einer Laute. Ob das Mädchen das Notenblatt für Gesang betrachtet oder ein im Bild nicht sichtbares Tasteninstrument bedient, lässt sich nicht bestimmen. Ihr hellblaues Tuch, das ihre linke Schulter bedeckt und sich hinter dem Rücken fortsetzt, gibt eine Farbnote, die der Helligkeit der Pastellwirkung entgegenkommt.
Die Darstellung des Paares vermittelt den lebensnahen Eindruck unbeobachteter Intimität. Die Zartheit in der Wiedergabe der Gesichter findet in der Wahl der lichten Pastellfarben ihre Entsprechung.
Das Pastell, das ganz den Charme des Venezianischen Rokoko eingefangen hat, zusammen mit der Sanftheit der Gesichter, ist zweifellos als ein Werk von Rang anzusehen.
Der Maler Lorenzo Baldissera Tiepolo war – von zehn Kindern – ein jüngerer Sohn des Giovanni Battista Tiepolo (1696-1770) und der Maria Cecilia Guardi, sowie Bruder des Giovanni Domenico (1727-1804). Aus seiner kurzen Lebens- und Wirkungszeit sind uns auch nur entsprechend wenige Werke überkommen. Allen jedoch ist sein charakteristischer, hellfarbiger Stil gemeinsam, der nicht zuletzt in den Pastellen auch in der Nähe der Malerin Rosalba Carriera zu sehen ist. Wie Domenico war er Schüler des Vaters, den beide auf den Reisen nach Würzburg (Treppenhaus) und Madrid begleiteten und an dessen Werken mitwirkten. Lorenzo hatte sich allerdings von dem Malstil seines Vaters weitgehend befreit, nahm Anregungen von Giovanni Battista Piazzetta (1683-1754) auf und arbeitete sowohl in Pastell-, als auch in Öltechniken, schuf aber auch Radierungen. Schon vor seiner Reise zusammen mit dem Vater nach Madrid machte er sich einen Namen als Portraitist, wobei die Bildnisse seiner eigenen Familie (1761-1762) bekannt geworden sind. Von einer Reihe seiner Pastelle, die 1773 und im Folgejahr entstanden, sind 26 bekannt geworden, zwölf davon finden sich in den Königlichen Nationalsammlungen Spaniens. A.R.

Provenienz:
Firino-Martell-Collection, Frankreich. (1320042) (11)



Lorenzo Tiepolo,
1736 Venice – 1776
THE CONCERT Pastel on paper, laid on canvas.
30.5 x 41 cm.


Provenance:
Firino-Martell Collection, France.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe