» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

Thursday, 2 April 2020

Old Master Paintings Part II

» reset

Corrado Giaquinto, 1703 Molfetta – 1765 Neapel, zug.
Detailabbildung: Corrado Giaquinto, 1703 Molfetta – 1765 Neapel, zug.
Detailabbildung: Corrado Giaquinto, 1703 Molfetta – 1765 Neapel, zug.
Detailabbildung: Corrado Giaquinto, 1703 Molfetta – 1765 Neapel, zug.
Detailabbildung: Corrado Giaquinto, 1703 Molfetta – 1765 Neapel, zug.

495
Corrado Giaquinto,
1703 Molfetta – 1765 Neapel, zug.

WEIBLICHE ALLEGORIE IN GESTALT DER ATHENE MIT ATTRIBUTEN DES CHRISTENTUMS Öl auf Leinwand.
52 x 40 cm.
Verso auf der Leinwand Aufschrift in Schwarz sowie Nummerierung „80“. Auf dem Rahmen älteres Schild mit irrtümlicher Zuweisung „Luca Giordano“.
In dekorativem Rahmen.

Catalogue price€ 10.000 - 15.000 Catalogue price € 10.000 - 15.000  $ 10,900 - 16,350
£ 8,800 - 13,200
元 77,700 - 116,550
₽ 847,800 - 1,271,700

 

Bislang in der Literatur nicht hinreichend gedeutetes und ikonografisch seltenes Bildthema. Athene oder Minerva, die antike Göttin der Wissenschaften, hier auf einer Wolke thronend wiedergegeben, mit Helm und Schild, ihr Blick nach oben auf die Lichtstrahlen gerichtet, während ihre linke Hand auf ein Lamm im Strahlenkranz weist, das auf einem Buch liegt, daneben zwei Putten. Links im Hintergrund weitere geflügelte Engelsköpfe in den Wolken. Bei der Darstellung handelt es sich um die seit der Renaissance aufgekommene Problematik, die Antike mit dem Christentum zu vereinigen. Hier wird die Göttin der Wissenschaften dargestellt, wie sie die himmlische Botschaft erhält, die sie in den Dienst der christlichen Theologie und Wissenschaft stellt. So ist sie gleichsam als Allegorie der Vermittlung zwischen Antike und Christentum zu sehen. Dem Gedanken entsprechend enthält ihr Schild nicht das Medusenhaupt der Antike, sondern die Taube des Heiligen Geistes. Gleichzeitig sollen die christlichen Schriften, hier rechts im Bild, gleichgesetzt werden mit den profanen Wissenschaften. Die Malweise zeigt einen lockeren Pinselstrich, dennoch einen fest gefügten Aufbau, unter bewusster Verwendung kühler, ins Grau-Blau und Gold-Gelb ziehender Farben. Die Darstellung oval abgerundet, eingegrenzt durch eine ockergelbe, feine Einrahmung, die Ecken in Braun, auf rechteckiger Leinwand.
(1222165) (18)


Corrado Giaquinto,
1703 Molfetta – 1765 Naples, attributed
FEMALE ALLEGORY AS ATHENA WITH ATTRIBUTES OF CHRISTENDOM Oil on canvas.
52 x 40 cm.
Inscribed in black on the back of the canvas and no. “80“. Frame with older plaque and incorrect artist name “Luca Giordano“.
In decorative frame.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe