Ihre Suche nach Stephan Kessler in der Auktion

 

Gemälde Alte Meister Teil I
Donnerstag, 27. Juni 2019

» zurücksetzen

Stephan Kessler, 1622 Donauwörth – 1700 Brixen, zug.
Detailabbildung: Stephan Kessler, 1622 Donauwörth – 1700 Brixen, zug.
Detailabbildung: Stephan Kessler, 1622 Donauwörth – 1700 Brixen, zug.
Stephan Kessler, 1622 Donauwörth – 1700 Brixen, zug.

692
Stephan Kessler,
1622 Donauwörth – 1700 Brixen, zug.

HULDIGUNG DES KAISERS AUF DEM THRON Öl auf Leinwand.
84 x 97 cm.

Katalogpreis € 8.000 - 10.000 Katalogpreis€ 8.000 - 10.000  $ 8,800 - 11,000
£ 7,200 - 9,000
元 57,360 - 71,700
₽ 666,400 - 833,000

Weitere Werke dieses Künstlers

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Die Darstellung im Gemälde ist wohl nicht als Ereignisbild im Sinne einer Schilderung einer bestimmten Festlichkeit gedacht, vielmehr als eine Allegorie der Herrscherverehrung. Gezeigt ist ein abgedunkelter majestätischer Innenraum mit zahlreichen mächtigen Säulen mit vergoldeten Kapitellen. Die Gliederung der Ansichtsfront im Sinne eines Triumphbogens, in dessen Mitte ein jugendlicher Herrscher mit Zackenkrone, goldenem Zepter und rotem Tuch auf einem über mehrere Stufen erhöhten Thron sitzt und das Zentrum des Bildes darstellt. Davor eine reiche Ansammlung von Höflingen, Adeligen, Herren und Damen aber auch von links herantretenden, bürgerlichen Figuren wie etwa einer Mutter mit Kindern sowie Reisende, zum Teil auch orientalischer Herkunft mit Turban. In der rechten Bildhälfte sind überwiegend geharnischte Soldaten gezeigt, daneben Knappen in kniender Haltung. Die Säulenstellungen lassen seitlich je rundbogige Öffnungen der Palastanlage erkennen, am Oberrand gerade durchziehende Balkonbalustrade mit weiteren Figuren, hier insbesondere Orientalen mit Turbanen. In dieser Gesamtschau ist das Bild zweifellos ein seltenes Dokument als Allegorie des Herrschertums zu verstehen. (1191793) (2) (11)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe