Freitag, 5. Dezember 2008

Auktion Sammlung Gemälde & Skulpturen

» zurücksetzen

Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 Antwerpen
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 Antwerpen
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 Antwerpen
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 Antwerpen
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 Antwerpen
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 Antwerpen

138
Jan Brueghel der Jüngere,
1601 Antwerpen - 1678 Antwerpen

WALDIGE LANDSCHAFT MIT BAUERN UND SCHWEINEHIRT

Katalogpreis € 60.000 - 80.000 Katalogpreis€ 60.000 - 80.000  $ 67,200 - 89,600
£ 54,000 - 72,000
元 477,600 - 636,800
₽ 4,777,200 - 6,369,600

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Öl auf Kupfer.
25 x 39 cm.


Blick auf eine sich weit nach hinten ziehende Tallandschaft, durchzogen von einigen Feldwegen. Rechts leicht erhöhter Waldrand, in den ein holpriger Weg führt. In der linken Bildhälfte am Hang stehender krüppeliger Baum mit leicht herbstverfärbtem Laub, darunter ein Hirte mit drei Rindern. Das Hauptaugenmerk der Darstellung ist auf einen von zwei Pferden gezogenen Karren gerichtet, der holperig und in schräger Wagenstellung durch die Furt eines kleinen Baches zieht, mit einem weiteren großrädrigen Anhängewagen, dessen gefährliche Schiefstellung vom kritischen Blick des Pferdelenkers beobachtet wird. Rechts im Bild ein unter einem Baum sitzendes Paar, davor weitere Personen mit Gepäck, Sack und einem Hündchen. Im Hintergrund auf dem Weg ins Tal weitere Pferdeplanwagen und Reiter. Im Vordergrund ein Bauer, der zwei Schweine vor sich hertreibt. In der linken Bildecke als Vanitassymbol Pferdeschädel und Knochengerippe, daneben eine Elster.

Der Reiz des Bildes liegt vor allem in der Spannung
zwischen der Wildromantik der Landschaft und der
vertrauten Weise der Figurenstaffage. Die feine Verteilung des Lichts, das im zentralen Hintergrund einen Wiesenfleck sonnig beleuchtet, geht aus den hell durchschienenen Wolken hervor.


Gutachten:
Dem Gemälde ist ein ausführliches Gutachten von Dr. Klaus Ertz, Lingen, vom 30.9.2008 beigegeben, in dem das Gemälde dem genannten Künstler zugewiesen wird. Dem Gutachten entsprechend in den späten 40er Jahren des 17. Jahrhunderts in Antwerpen entstanden. (7200731)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, haken Sie bitte obiges Feld an und klicken anschließend auf „Auswahl speichern”. Bei Nicht-Zustimmung speichern Sie die Auswahl ohne Haken.
Sollten Sie keine der beiden Optionen wählen und die Auswahl nicht speichern, werten wir dies als Zustimmung zur Aufzeichnung Ihres Besuches.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe