Wednesday, 25 March 2015

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Niccolò Cartari, tätig um 1500 in Florenz
Detailabbildung: Niccolò Cartari, tätig um 1500 in Florenz
Detailabbildung: Niccolò Cartari, tätig um 1500 in Florenz
Detailabbildung: Niccolò Cartari, tätig um 1500 in Florenz
Detailabbildung: Niccolò Cartari, tätig um 1500 in Florenz

499
Niccolò Cartari,
tätig um 1500 in Florenz

ANBETUNG DES JESUSKINDES MIT HEILIGEM JOSEPH UND JOHANNES DEM TÄUFER ALS KIND Öl auf Holz.
Durchmesser: 70 cm.
Gerahmt.

Wir danken Herrn Prof. Andrea de Marchi (Universität Florenz), der Niccolò Cartari als Autor dieses Werkes bestimmen konnte.

Catalogue price € 40.000 - 60.000 Catalogue price€ 40.000 - 60.000  $ 45,599 - 68,400
£ 35,600 - 53,400
元 312,400 - 468,600
₽ 2,864,400 - 4,296,600

 

Everett Fahy war der erste Kunsthistoriker, der eine Anzahl homogener Werke Niccolò Cartari, einem zu Beginn des 16. Jahrhunderts in Florenz lebenden Meister, zuschrieb. Cartari gehörte, zusammen mit Raffaellino del Garbo dal Vasari, zu den engsten Schülern von Filippino Lippi (E. Fahy, S. 200-202). Heute gehen die Historiker davon aus, dass Cartari auch der Schöpfer des sogenannten „Maestro di Tavernelle“, Beiname einer Darstellung der Sacra Conversazione (Heilige Unterredung), die sich heute im Museo d´Arte Sacra in Tavarnelle Val di Pesa befindet, sowie des sogenannten „Maestro di Memphis“ (so bezeichnet nach einem San Francesco in Gloria, zu sehen im Brooks Museum of Art in Memphis) ist. Niccolò Cartari arbeitete wahrscheinlich öfters mit Filippino Lippi zusammen, zum Beispiel im Falle der „Adorazione del Vello d'oro“ (Art Gallery, London, Inventarnr. 4905), welche wahrscheinlich, ausgehend von Lippis Entwurf, von ihm fertiggestellt wurde. In dem hier vorliegenden Gemälde schafft der Maler einen bewunderungswürdigen Ausgleich zwischen den Stilen von Lippi, Domenico Ghirlandaio, Lorenzo di Credi und Fra' Bartolomeo. Beachtenswert sind vor allem die zarte Darstellung der apenninischen Landschaft, die differenzierte Gestaltung der Vierergruppe und die Ruine im Vordergrund der Szene. Weitere Werke, die Cartaris Hand erkennen lassen, sind der „Cristo e la Vergine con Dio Padre benedicente“ (Christus und die heilige Jungfrau werden von Gott Vater gesegnet), Alte Pinakothek, München und die „Madonna con Bambino e San Giovannino“ (Madonna mit Kind und dem jungen Johannes), Galleria Palatina, Florenz, welche bisher dem sogenannten „Maestro della Madonna di Naumburg“ zugeschrieben wurde.

Literatur:
Vgl. E. Fahy, Some Followers of Domenico Ghirlandaio, Harvard, 1968.
P. Zambrano und J. Katz Nelson, Filippino Lippi, Mailand, 2004, cat. R32, S. 610, abgebildet auf S. 466. (1001003) (12)


Niccolò Cartari,
active circa 1500 in Florence

THE ADORATION OF THE CHRIST CHILD ST JOSEPH AND JOHN THE BAPTIST AS A CHILD

Oil on panel.
Diameter: 70 cm.

We would like to thank Prof Andrea de Marchi (University of Florence), who attributed the work to Niccolò Cartari.

Literature:
Compare E. Fahy, Some Followers of Domenico Ghirlandaio, Harvard, 1968.
P. Zambrano and J. Katz Nelson, Filippino Lippi, Milan, 2004, cat. R32, p. 610, illustrated on p. 466.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.