Your search for Max Liebermann in the auction

Thursday, 22 September 2005

Max Liebermann

» reset

Max Liebermann, 1847-1935 Berlin

41
Max Liebermann,
1847-1935 Berlin

HAARLEM (um 1891)

Catalogue price € 4.000 - 4.800 Catalogue price€ 4.000 - 4.800  $ 4,440 - 5,328
£ 3,360 - 4,032
元 31,240 - 37,488
₽ 282,760 - 339,312

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Schwarze und weiße Kreide auf chamoisfarbenem Papier, auf festeres Papier aufgelegt
Darstellung: 27,2 x 18,3 cm
Blattmaße: 29,7 x 21 cm
Bez. links unten (mit Kreide): M Liebermann

HAARLEM (about 1891)

Black and white chalk on chamois coloured paper, applied on thicker paper
Illustration: 10,6 x 7,1 in.
Paper-dimensions: 11,4 x 8.3 in.
Signed lower left (with chalk): M Liebermann

Rückseitige Notizen:
Auf der rückseitigen Pappe: Etikett der Galerie Westenhoff, Lübeck (getippt): “Max Liebermann / 1847 - 1935 / “Haarlem“ / Kreidezeichnung, weissgehöht, um 1891 / 27,2 x 18,3 cm / signiert“.

Literatur:
E. Hancke S. 285 m. Abb. Prov. ehem. b. Cassirer - Handschriftlich (mit Bleistift:) “Westenhoff 45/21 / ei, R“.

Zustand:
Einwandfrei bis auf eine weiße Stelle in der rechten oberen Ecke.

Provenienz:
Bruno Cassirer, Berlin (laut Hancke 1914); Galerie Westenhoff, Lübeck (1983); Sammlung Hans-Georg Karg, Bad Homburg-Gut Sossau/ Gräbenstatt (erworben am 24. 1. 1983 bei Galerie Westenhoff, Lübeck).

Ausstellungen:
Meisterzeichnungen, Galerie Westenhoff, Hamburg 24.11.1980-10.1.1981, Kat. Nr. 19 mit Abb.

Literatur:
Hancke (1914), Abb. auf S. 285 (unten ein Streifen des unbemalten Papiers weggelassen); Lagerkatalog, Galerie Westenhoff, Hamburg o. J. [1982], Kat. Nr. 27 mit Abb.; Weltkunst, 1981, H. 5, Abb. auf S. 411; Richardson 1991, Nr. 340.

Max Liebermann scheint, der vielen Zeichnungen nach zu schließen, eine Vorliebe für Brücken gehabt zu haben. Hier sehen wir eine der vielen Zugbrücken, die es früher in Haarlem gegeben hat. Ausnahmsweise handelt es sich dabei um ein “typisch holländisches“ Motiv, eines von denen, die immer in Reiseführern durch die Niederlande abgebildet werden. Max Liebermann gibt das Motiv mit dem ihm eigenen, nüchternen Blick wieder. Das “Pittoreske“ wird nicht betont, er rückt die Brücke an den Rand, sie spielt keine Hauptrolle, sondern ist Teil des Alltags, Teil eines ganzen Verkehrssystems, wie es hier an der Kreuzung von zwei Wasserwegen deutlich wird. Damit die Menschen bequem zur anderen Seite gelangen, gibt es eine Brücke. Damit die Schiffe passieren können, kann man sie bei Bedarf hochklappen. (5906025)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

further catalogues Max Liebermann

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe