Thursday, 24 September 2015

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Domenico Morone, um 1442 Verona - um 1520, zug.

Lot 383 / Domenico Morone, um 1442 Verona - um 1520, zug.

Detailabbildung: Domenico Morone, um 1442 Verona - um 1520, zug. Detailabbildung: Domenico Morone, um 1442 Verona - um 1520, zug. Detailabbildung: Domenico Morone, um 1442 Verona - um 1520, zug. Detailabbildung: Domenico Morone, um 1442 Verona - um 1520, zug. Detailabbildung: Domenico Morone, um 1442 Verona - um 1520, zug.

383
Domenico Morone,
um 1442 Verona - um 1520, zug.

BEGEGNUNG EINES PAARES IN EINEM PALASTHOF (LUCIO TARQUINIUS COLLATINO GRÜSST SEINE FRAU LUCREZIA?)Öl/ Tempera auf Holz. Parkettiert.
Durchmesser: 29,5 cm.
In vergoldetem Renaissancerahmen mit Blattornamentik.

Catalogue price € 30.000 - 40.000

 

Tondo. Im Italien des 15. und 16 Jahrhunderts waren die sogenannten "deschi da parto" sehr verbreitet. Es handelt sich hierbei um ein rundes Gemälde, das als Tablett für Speisen gedacht war und Frauen nach der Geburt eines Kindes als Geschenk überreicht wurde. Das hier vorliegende Exemplar ist von hervorragender Machart. Es zeigt ein Ehepaar bei der Verabschiedung, hinter dem Ehemann wartet bereits ein dunkelhäutiger Bediensteter mit zwei Pferden. Den Hintergrund bildet eine sehr komplexe Architektur mit einer wohldurchdachten Perspektive, so dass es sich hier mit Sicherheit um eine Antiquität aus der Poebene handelt.
Auf der Wand im Hintergrund sind zwei monochrome Figuren dargestellt, Apoll und eine Frauengestalt mit einem Füllhorn, dem Symbol der Fruchtbarkeit. Diese sollen an die Renaissance-Fresken der Fassaden von Bürgerhäusern und öffentlichen Gebäuden erinnern. Diese Art der Darstellung wurde auch von Domenico Morone aufgegriffen, dem möglichen Autor dieses Gemäldes. Auf diesem runden Tafelbild kann man verschiedene Merkmale seines Stils erkennen, vor allem, wenn man es mit einigen seiner dokumentierten Werke vergleicht, zum Beispiel mit den beiden Darstellungen des "Raub der Sabinerinnen" (National Gallery, London), dem kleinen Rundbild "Merkur verteidigt die Stadt vor den Eindringlingen" (versteigert am 11. Juni 1996 bei Finarte, Mailand) oder dem "Großen Sieg der Gonzaga über die Bonaccorsi" (signiert und datiert 1494, heute Palazzo Ducale, Mantua).
Morone war ein bedeutender Veroneser Maler zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert. Er war Schüler des Mantegna- Bewunderers Francesco Benaglio, interessierte sich jedoch auch für die Kunst von Liberale da Verona. Den größten Einfluss auf seine Malerei hatten jedoch Mantegna, Carpaccio, Gentile Bellini und Bartolomeo Montagna. Er entwickelte jedoch auch seinen ganz persönlichen Stil, der vor allem ein gutes Wissen um Perspektive zeigt sowie eine plastische Darstellung der Figuren und eine stabile Form. Neben vielen religiösen Gemälden und Fresken bemalte Morone gerne Alltagsgegenstände, eben "Einrichtungsgegenstände", wie unser "desco da parto", aber auch Truhen, Orgelverkleidungen, Deckenkassetten und Schränke, wofür er auch bekannt wurde.
(1021889) (11)


Domenico Morone,
ca. 1442 Verona - ca. 1520, attributed

COUPLE'S FAREWELL IN A PALACE COURTYARD (LUCIO TARQUINIO COLLATINO GREETING HIS WIFE LUCRETIA?)

Oil/ tempera on panel. Parquetted.
Diameter: 29.5 cm.
In gilded Renaissance frame with leaf ornaments.

Tondo. The so-called "deschi da parto" were very common in 15th and 16th century Italy. They were round paintings designed as a tray for serving meals and were given as a present to women after the birth of a child. The present example is magnificently executed. It shows a married couple saying their goodbyes. Behind the husband a dark-skinned valet is waiting with two horses. The background shows very complex architectural detail with an elaborately executed perspective, leading to the conclusion that this painting is with great certainty an antique from the Po Valley.
This type of representation was frequently executed by Domenico Morone, the potential creator of the present panel painting. It shows a number of his stylistic features, especially in comparison with some of his recorded works such as both depictions of "The Rape of the Sabine Women", (National Gallery, London), or the "Great Victory of the Gonzaga over the Bonaccorsi" (signed and dated 1494, today held at the Palazzo Ducale, Mantua).
Morone was a great Veronese painter between the 15th and 16th century. He was a student of the Mantegna-admirer Francesco Benaglio, but was also interested in the art of Liberale da Verona. However, art by Mantegna, Carpaccio, Gentile Bellini and Bartolomeo Montagna had the greatest impact on his work. He developed his own personal style, which shows his very skilled grasp of perspective, the sculptural depiction of figures and a solid form. Besides many religious paintings and frescos, Morone enjoyed and became famous for painting everyday life objects, furnishings just like the present "desco da parto", but also chests, organ cladding, ceiling panels and wardrobes.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.