X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Thursday, 27 June 2019

Auction Old Master Paintings Part II

» reset

Deutscher Maler der Mitte des 19. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler der Mitte des 19. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler der Mitte des 19. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler der Mitte des 19. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler der Mitte des 19. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler der Mitte des 19. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler der Mitte des 19. Jahrhunderts

892
Deutscher Maler der Mitte des 19. Jahrhunderts

DER MÜNZZÄHLER Öl auf Leinwand.
89,5 x 74 cm.
Rechts oben monogrammiert und datiert „1855“.

Catalogue price € 9.000 - 11.000 Catalogue price€ 9.000 - 11.000  $ 9,990 - 12,210
£ 7,560 - 9,240
元 70,290 - 85,910
₽ 636,210 - 777,590

 

Hinter einer hölzernen Tischplatte in einer Art Werkstatt sitzend, vor grünlichem Hintergrund, ein Mann in einer türkis-grünen Samtjacke mit zwei Goldknöpfen, die er an den Ärmelenden leicht umgeschlagen hat, sodass das rosa Futter und sein weißes Hemd sichtbar werden. Auf seinem Kopf trägt er eine weinrote Kappe. Er hält mit seiner linken Hand grazil eine kleine Waage nach oben, die mit Goldmünzen gefüllt ist. Auf der Tischplatte vor ihm und in der darauf stehenden Schale befinden sich weitere Goldstücke und zwei kleine Werkzeuge. Er trägt einen rötlichen Bart, hat eine längere Nase und seine Augen sind konzentriert auf die Waage gerichtet. Auf der linken Bildseite befinden sich einige Waffen, darunter ein langes Schwert. Leichte Kratzspuren. (1190344) (18)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.