Auction Sculpture and Works of Art

» reset

Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel
Detailabbildung: Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel
Detailabbildung: Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel
Detailabbildung: Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel
Detailabbildung: Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel
Detailabbildung: Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel
Detailabbildung: Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel
Detailabbildung: Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel
Detailabbildung: Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel
Detailabbildung: Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel

362
Bedeutendes großes Altarkreuz mit Elfenbein-Corpus über vergoldetem Standsockel

Höhe: 109 cm.
Sockelbreite: 43 cm.
Sockeltiefe: 23 cm.
Augsburg, Anfang 17. Jahrhundert.

Catalogue price € 30.000 - 40.000 Catalogue price€ 30.000 - 40.000  $ 36,000 - 48,000
£ 27,000 - 36,000
元 231,600 - 308,800
₽ 2,585,700 - 3,447,600

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Die schlanken, geraden Holzbalken allseitig mit Schildpatt belegt, daran der Corpus Christi in Elfenbein. Dreinageltypus mit links nach oben gerichtetem Haupt, leicht geöffnetem Mund und nach oben gerichteten Augen. Betont schlanker Körper, leicht überlängt, jedoch frontal ausgerichtet mit nur wenigen, eleganten Körperbewegungen. Die Dornenkrone fein unterschnitten, das Lendentuch an der linken Hüftseite durch einen geschnitzten Doppelsteg gebunden, das Tuch selbst mittig und seitlich herabfließend. Insgesamt äußerst feine Schnitzarbeit, die einen Einfluss von Georg Petel spüren lässt. Die Balkenenden mit feuervergoldeten Bronzestücken besetzt, die jeweils geflügelte Engelsköpfe zeigen, über denen sich eine kronenartige, durch Perstab gesäumte Dekoration fortsetzt. Das Beschriftungsschild in Form einer vergoldeten und innen versilberten, symmetrischen Kartusche. Der Sockel aufwändig gestaltet, in Bronzeguss mit Feuervergoldung über sechs Kugefüßen. Die Sockelfront mittig risalitartig vortretend über umziehendem, mehrfach geripptem und verkröpftem Profil, an den Seiten jeweils S-förmige Doppelvoluten, die nach oben in die Halbfiguren von geflügelten, vollplastisch gestalteten Engelsköpfen einziehen. Die Verdachung des Sockels eingezogen, ebenfalls mehrfach verkröpft, mit hoher mittlerer Kehle, an die entsprechende Voluten appliziert sind. Der Sockel an der Rückseite ebenso fein ausgearbeitet. Die Sockelflächen mit leicht vertieftem Arabeskendekorationswerk ziseliert und punziert in symmetrischer Anordnung. In einer Zwischenkartusche zwischen Sockel und Kreuzansatz die römische Jahreszahl der Entstehung "MDCXXIX" (1629). (970492)


Major large Altar Cross with ivory Corpus Christi on gilt pedestal

Height: 109 cm.
Width of pedestal: 43 cm.
Depth of pedestal: 23 cm.
Augsburg, early 17th century.

The date of its creation can be found on a cartouche between the pedestal and the base in Roman numbers "MDCXXIX" (1629).

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe