Thursday, 27 June 2013

Auction Porcelain, silver, rock crystal

» reset

† Figurengruppe in Buchsholz und Elfenbein in der Art von Carl Gutt (um 1890)
Detailabbildung: † Figurengruppe in Buchsholz und Elfenbein in der Art von Carl Gutt (um 1890)
Detailabbildung: † Figurengruppe in Buchsholz und Elfenbein in der Art von Carl Gutt (um 1890)
Detailabbildung: † Figurengruppe in Buchsholz und Elfenbein in der Art von Carl Gutt (um 1890)
Detailabbildung: † Figurengruppe in Buchsholz und Elfenbein in der Art von Carl Gutt (um 1890)

307
† Figurengruppe in Buchsholz und Elfenbein in der Art von Carl Gutt (um 1890)

Gesamthöhe: 28 cm.
Sockellänge: 25 cm.
Ende 19. Jahrhundert.

Catalogue price € 10.000 - 12.000 Catalogue price€ 10.000 - 12.000  $ 10,900 - 13,080
£ 8,800 - 10,560
元 78,300 - 93,960
₽ 704,900 - 845,879

 

Die Figurengruppe zeigt eine Tavernenszene mit jungem Mädchen an einem Schragentisch, auf dem zwei Weingläser stehen. Das junge Mädchen wird von einem Lautenspieler sowie einem das Glas hochhebenden Kavalier umworben, die Figuren in Kleidung des 17. Jahrhunderts wiedergegeben. Köpfe, Oberkörper und Details in Elfenbein, die Gewänder in Buchsholz geschnitzt. Der quadratische Boden mit Fliesenandeutung ebenfalls in Elfenbein und über gekehltem, rechteckigem Holzsockel. Äußerst fein gearbeitete Schnitzerei, Körperhaltung und Gesichter ausdrucksvoll und meisterlich mit der Zeit entsprechenden Psychologisierung des Themas. Die Stilistik zeigt die dem 19. Jahrhundert entnommene Fortführung der kompositen, in Elfenbein und Holz ausgeführten Figuren des Simon Troger, hier im späten 19. Jahrhundert etwa von Carl Gutt weitergeführt, dessen Werk bei dem Kunstschriftsteller Philippovich in seinem Werk über Elfenbeinschnitzerei S. 276 mit Illustrationen diskutiert wird.

Literatur:
Eugen von Philippovich, Elfenbein, Klinkhardt & Biermann Verlag, Band 17, 1982. (930109)


Group of figures of boxwood and ivory in the style Carl Gutt (circa 1890)
Total height: 28 cm.
Length of the base: 25 cm.
Late 19th century.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.