» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Ausgewählte Flämische Sammlungen
Donnerstag, 24. Juni 2021

» zurücksetzen

Österreichisch-süddeutscher Meister des ausgehenden 17. Jahrhunderts

597
Österreichisch-süddeutscher Meister des ausgehenden 17. Jahrhunderts

GROßE MADONNA IMMACULATA 
Höhe: 148 cm.

Katalogpreis€ 5.000 - 7.000 Katalogpreis € 5.000 - 7.000  $ 6,000 - 8,400
£ 4,500 - 6,300
元 38,600 - 54,040
₽ 430,950 - 603,330

 

Geschnitzt in Nadelholz, gehöhlt, die Fassung teilweise erneuert. Ehemalige Aufstellung an prominenter, erhobener Stelle, was den Blick der Maria nach unten erklärt. In dreiviertel Lebensgröße geschnitzt und farbig gefasst. In leicht S-bogiger Haltung auf der Kugel des Universums, um die sich eine Schlange windet. Auf deren Kopf hat Maria den Fuß gestellt, Symbolik der Befreiung von der Erbsünde durch Jesus. Der Kopf zur Seite geneigt, die rechte Hand an die Brust gelegt, die Linke (erneuert) hielt ehemals wohl einen Lilienstängel. Das Jesusknäblein sitzt links, ebenfalls auf dem Leib der Schlange und hält ein aus Blättern geformtes Kreuz. Der linke Arm (fehlt) wohl ehemals vorgestreckt. Das rot gefasste Kleid an dem im Kontrapost vorgestellten Bein mit spitzbogig herabziehenden Schüsselfalten, darüber ein gold-gelb gefasster Brustharnisch. Linker Arm sowie die Fußspitzen des Kindes fehlen. A. R. (12707561) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe