» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Skulpturen & Antiken
Donnerstag, 8. Dezember 2022

» zurücksetzen

Willem Danielsz. van Tetrode um 1530 Delft– 1588, Nachfolge des

884
Willem Danielsz. van Tetrode
um 1530 Delft– 1588, Nachfolge des

BOGENSCHÜTZEHöhe: 66 cm.
Gesamthöhe mit neuzeitlichem Sockel: 74 cm.

Katalogpreis€ 35.000 - 50.000 Katalogpreis € 35.000 - 50.000  $ 36,750 - 52,500
£ 31,500 - 45,000
元 256,550 - 366,500
₽ 2,311,750 - 3,302,500

 

Die Körpergestaltung bewegt, der schlanke Athlet steht mit kämpferisch weit gestellten Beinen und mit in Spannung zurückgeneigtem Oberkörper auf dem Sockel. Der linke Arm nach vorne gestreckt, hält er das Mittelstück eines Bogens, die linke Hand die hier ebenfalls nicht gezeigte Bogensehne. Auffallend ist die Oberflächenbehandlung des Körpers, die sämtliche Muskelpartien anatomisch vorführt. Dies ist bereits in einigen Werken des Künstlers zum Ausdruck gekommen, später wohl auch von dessen Werkstatt weitergeführt, insbesondere im Interesse der Darstellung der Anatomie des Menschen in der Zeit der beginnenden Aufklärung.
Wie auch immer, so ist die Bronze eng mit dem genannten Bildhauer im Zusammenhang zu sehen. Am Hof von Francois I. wurde ihm jung schon geraten, nach Florenz zu gehen. Er zog nach Italien und arbeitete im Bildhaueratelier des berühmten Benvenuto Cellini in Florenz. Hier zählt er zu dessen Werkstattmitarbeitern, die am Marmorsockel des berühmten “Perseus” arbeiteten. Um 1549 restaurierte er im Auftrag Cosimos I. dé Medici den antiken Torso eines Ganymeds. In Rom wirkte er unter der Leitung des Guglielmo della Porta, um Antiken für den Cortile del Belvedere zu restaurieren, wie den Farnese Hercules, den Apollo oder die Venus de Medici. Später wurde oft die Frage gestellt, wieweit die künstlerische Wirkung auf den Restaurator zurückgeht. Alle diese Erfahrungen nützte er später bei seinen eigenen Werken. Es wird allgemein angenommen, dass er, zurück in Delft, Lehrer des jüngeren Adriaen de Vries war und diesen Schüler ermutigt hat, ebenfalls nach Florenz zu gehen. Das Modell zur vorliegenden Bronze ist bislang nicht bekannt geworden. Auffallend ist die schöne Lackpatina, die möglicherweise auf einen Guss des 18. Jahrhunderts in Frankreich weist.
Seine Werke und die seiner Werkstatt finden sich in zahlreichen Museen und Sammlungen, wie etwa der „Merkur“ (1549/50) Los Angeles County Museum of Art. (1340752)



Willem Danielsz. van Tetrode,
Ca. 1530 Delft – 1588, follower of

Archer
Height: 66 cm.
Total height with modern base: 74 cm.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

×

KUNSTEXPERTEN (M/W/D)

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir ab sofort in Festanstellung erfahrene Kunstexperten

Stellenbeschreibungen anzeigen

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe