» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Uhren
Donnerstag, 22. September 2022

» zurücksetzen

Repräsentative, fein gearbeitete Louis-XVI Portal-Pendule

136
Repräsentative, fein gearbeitete Louis-XVI Portal-Pendule

Höhe: 47 cm.
Breite: 27 cm.
Tiefe: 15 cm.
Um 1780.

Katalogpreis€ 6.000 - 8.000 Katalogpreis € 6.000 - 8.000  $ 5,940 - 7,920
£ 5,400 - 7,200
元 42,120 - 56,160
₽ 364,200 - 485,600

 

Vierzehntagegehwerk mit Ankerhemmung. Pendel an Seidenfaden-Aufhängung, Schlossscheiben-Schlagwerk für Halbstunden- und Stundenschlag auf Glocke. Rückplatine vergoldet, mit gravierter Signatur „Lepinéhor. du Roy AParis No 4124“. Pendelauge vergoldet, in Form des Apollo-Sonnenantlitzes mit Strahlen. Der Gehäuseaufbau in weißem, leicht cremefarbenem Carrara-Marmor, in Form einer auf einem Quersockel stehenden achtsäuligen Triumphtor-Architektur mit geradem Gebälk und halbrund hochziehendem Aufsatz, Bekrönung durch eine hohe Deckelvase. Allseits mit vergoldeten Bronzeapplikationen dekoriert, auf dem Gesims vier Pinienzapfen. Feine Perlstabdekorationen an den Kapitellen, Basen und Sockelkanten, zudem vergoldeter Kettenbehang mit Quasten. Gewölbtes weißes Emailzifferblatt mit schwarzen arabischen Stunden und Minuten, dazwischen in Rot Monatstage und Tagesangaben in Französisch. Signatur: „Lepine“. Durchbrochen gearbeitete Zeiger in Lyraform, die Zeiger für Kalendarium oval durchbrochen, mit Pfeilspitze, geschwärzt. Unter der „30“ Monogrammsignatur „G M“ für Georges-Andriet Merlet (1754-1812), der zusammen mit Etienne Gobin und J. Coteau zu den bedeutendsten Emailleuren seiner Zeit zählt. Rückabdeckelung durch gewölbtes, in Vergoldung gerahmtes Glas. Auch die Rückansicht vollkommen fein ausgeführt und entsprechend der Vorderseite dekoriert. Tadelloser Zustand, auf Funktionsfähigkeit geprüft, mit original Schlüssel. A.R.

Anmerkung:
Der bedeutende Horologist Lépine arbeitete für den französischen Hof, sowohl unter Louis XV wie unter Louis XVI. Auch bekannte Persönlichkeiten, wie die Comtesse d´Artois und zahlreiche Adelsfamilien ließen sich von ihm beliefern. Seine Uhren fanden auch den Weg in die britischen, spanischen und schwedischen Königshäuser.
In bedeutenden Museen und Sammlungen, wie etwa das Victoria & Albert-Museum London, Musée Royaux d´Art et d´Histoire Brüssel oder der Mathematisch-Physikalische Salon Dresden, im Louvre Paris, Schloss Versailles etc. etc. finden sich die Uhren des Meisters. (1330581) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe