» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Gemälde Alte Meister - Teil II
Donnerstag, 30. Juni 2022

» zurücksetzen

Peter Paul Rubens, 1577 Siegen – 1640 Amsterdam, Kreis/ Nachfolge des

421
Peter Paul Rubens,
1577 Siegen – 1640 Amsterdam,
Kreis/ Nachfolge des

SATYREN MIT NYMPHEN IN LANDSCHAFT Öl auf Leinwand.
155,2 x 183,1 cm.
In breitem vergoldetem und plastisch verziertem Rahmen.

Katalogpreis€ 45.000 - 60.000 Katalogpreis € 45.000 - 60.000  $ 46,800 - 62,400
£ 40,500 - 54,000
元 314,550 - 419,400
₽ 2,443,500 - 3,258,000

 

Anbei ein umfangreicher Untersuchungsbericht von A.M. Roorda Boersma-Pappenheim, Rotterdam, 20. September 2010.
Umfangreiche Emailkorrespondenz mit Ineke Tekstra vom 12. November 2015.

Ein zentraler Baum überfängt eine vielfigurige Szene mit rubenstypischen Figuren, links ist ein tieferliegendes typisch flämisches Tal zu sehen. Links eine liegende Amphore aus dem Wasser fließt und so ein Hinweis auf einen Flussgott sein kann. Auf den Bäumen weitere Figuren, die Früchte zu pflücken scheinen. Zwischen den Nymphen sind Satyrn zu sehen. Das vorliegende Gemälde ist unter dem starken Einfluss von Rubens entstanden, dessen enorme Werkstatt zahlreiche Werke auf den Markt brachte, die nicht alle die direkte Hand des Meisters erkennen lassen. Das Gemälde könnte im Zuge eines großen Auftrages von 1635 - 1636 entstanden sein, dessen Gemälde 1637 nach Spanien geliefert worden sind. Es ähnelt zudem stark einem Gemälde auf Eiche im Prado in Madrid für Philip IV (136 x 165 cm), einem der letzten Gemälde des Rubens vor seinem Tod, ohne jedoch eine direkte Kopie zu sein. Es bezieht sich in seiner Darstellung auf Ovids Metamorphosen, wobei die genaue Stelle unklar bleibt.

Provenienz:
Niederländischer Kunsthandel.
Ungarischer Kunsthandel.
Auktion Gemälde alter Meister des 14. bis 18. Jahrhunderts, 9.- 10. März 1913, Berlin, lot 85 als Jacob Jordaens mit Abbildung. Dort mit Vermerk: „Koll. Don Sebastian von Bourbon“.

Vergleichsliteratur:
Karolien de Clippel, Rubens Nymphs and satyrs in the Prado: observations on its genesis and meaning, Leuwen, in: The Burlington Magazine, Februar 2007. De Clippel vermerkt, dass es neben unserem Gemälde noch zwei weitere Werke gibt, die sich an das Original im Prado anlehnen. (1320097) (13)


Peter Paul Rubens,
1577 Siegen – 1640 Amsterdam, circle/ follower of
SATYRS WITH NYMPHS IN LANDSCAPE Oil on canvas.
155.2 x 183.1 cm.

Enclosed is a comprehensive report by AM. Roorda Boersma-Pappenheim, Rotterdam, dated 20 September 2010 and mail correspondence with Ineke Tekstra dated 12 November 2015.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe