» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Department Old Master Paintings in the auction

Thursday, 6 December 2018

14th - 18th century paintings

» reset

Niccolo Ricciolini, 1687 Rom – nach 1757 (1772?), zug.
Detailabbildung: Niccolo Ricciolini, 1687 Rom – nach 1757 (1772?), zug.

Lot 585 / Niccolo Ricciolini, 1687 Rom – nach 1757 (1772?), zug.

585
Niccolo Ricciolini,
1687 Rom – nach 1757 (1772?), zug.

ALLEGORIE DER HOFFNUNG UND GLÜCKSELIGKEIT Öl auf Leinwand.
187 x 126 cm.

Catalogue price€ 30.000 - 40.000 Catalogue price € 30.000 - 40.000

 

Im Oval auf einer Wolke schwebend die Personifikation der Allegorie, umhüllt mit einem faltenreichen, gelben Tuch, die Fingerspitzen vor der Brust aufeinandergelegt und den Kopf und Blick nach oben zum Himmel gewendet, in Ehrfurcht vor Gott. Unter dem langen Tuch versucht sich ein kleiner Putto zu verbergen. Ein großer Engel mit Flügeln schwebt unterhalb ihrer Füsse. Unter ihrem linken Arm hält sie einen langen Anker, der bis zu jenen Engel reicht. Als weitere Attribute sind ein Füllhorn und eine liegende Krone erkennbar. Im wolkigen Himmelsbereich, der von der Mitte oben herab gelblich erhellt wird und dann in einen hellblauen Himmel übergeht, schweben weitere Engel.

Von dem Künstler existiert ein Modell mit dem gleichen Motiv, ein sogenannter Karton, für die
Mosaikausstattung der Basilika Santa Maria degli Angeli in Rom. Abb. und Literatur in Kopie vorhanden.
Eine gewisse Nähe zu Giacomo del Po (1654-1726) ist nicht zu verkennen. (1170654) (130800) (18)


Niccolo Ricciolini,
1687 Rome – after 1757 (1772?), attributed

ALLEGORY OF HOPE AND FELICITY

Oil on canvas.
187 x 126 cm.

There is a model by the artist with the same motif, a so called cartoon for the mosaic furnishings of the Santa Maria degli Angeli Basilica in Rome. Copies of illustration and literature available. A certain proximity to Giacomo del Po (1654 – 1726) is undeniable.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.