» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Sculpture & Works of Art
Thursday, 24 June 2021

» reset

Museale Elfenbein-Schatulle mit Bergkristalleinlagen

666
Museale Elfenbein-Schatulle mit Bergkristalleinlagen

Elfenbein auf Eichenholz.
Höhe: 21,5 cm.
Breite: 28 cm.
Tiefe: 20 cm.
Wohl Augsburg, Anfang 17. Jahrhundert.

Catalogue price€ 40.000 - 60.000 Catalogue price € 40.000 - 60.000  $ 48,000 - 72,000
£ 36,000 - 54,000
元 308,400 - 462,600
₽ 3,611,600 - 5,417,400

 

Als Rechteckkasten in Eichenholz gefertigt, gänzlich mit Elfenbein verplattet, auf vergoldeten, gequetschen Kugelfüßen. Allseitig leicht vortretende Risalite, jeweils flankiert mit schlanken, glatten Säulen, diese gestuft mit Zwischenring, Basen und Kapitelle in vergoldeter Bronze. Grund- und Deckelprofile daher an den Ecken verkröpft. Ebenso vergoldet die oktogonalen Rahmungen der eingelassenen, geschliffenen Bergkristalle, je im Zentrum aller Seiten wie auch des Deckels. Der Deckelaufbau stark eingezogen, in der nämlichen Weise gegliedert und mit entsprechenden Säulchen besetzt. Die vergoldeten Rahmungen dreikantig, mit feinem Punzierdekor, die Kristalleinlagen ins Innere durchscheinend. Innenauskleidung mit olivgelbem Barockdamast. Schlüsselbeschlag durchbrochen gesägt, graviert und vergoldet.

Ähnliche Arbeiten fertigte der Goldschmied Matthias Wallbaum (1554 Kiel - 1632 Augsburg), wie ein 1904 bei Krings-Lempertz in Köln auf den Markt gekommenes Elfenbeinkästchen zeigt. Ebenso der Goldschmied Jans Jakob Miller (erwähnt 1654-1678). Eine Herstellung in Augsburg ist sehr wahrscheinlich. Elfenbeinkabinette wurden dort in der genannten Zeit vielfach gefertigt. Ähnliche Objekte schuf die Werkstatt des Melchior Baumgartner (1621-1686), sie alle sind Ausdruck des künstlerischen wie wirtschaftlichen Vermögens der Reichsstadt Augsburg im 17. Jahrhundert. Objekte dieser Art finden sich in vielen Sammlungen, die bedeutendsten sind die Elfenbeinkabinette im Bayerischen Nationalmuseum München.

Literatur:
Dieter Alfter: „Die Geschichte des Augsburger Kabinettschranks“, Augsburg, 1986.
Katalog der Kunstsachen und Antiquitäten des VI. bis XIX. Jahrhunderts, Krings-Lempertz, Köln, 14.-18. Oktober 1904, Lot 1061.
Marc Rosenberg: Wallbaum, Mathäus. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 40, Duncker & Humblot, Leipzig 1896, S. 731.
Löwe, Reginas: Die Augsburger Goldschmiedewerkstatt des Matthias Walbaum (Forschungshefte, hrsg. v. Bayrischen Nationalmuseum München I). München-Berlin 1975.
H. Seling, Die Augsburger Gold- und Silberschmiede 1529-1868, München 2007. (1271829) (11)


Ivory box with mountain crystal inlays of museum-quality 

Ivory on oak.
Height: 21.5 cm.
Width: 28 cm.
Depth: 20 cm.
Probably Augsburg, early 17th century.

Similar works were created by the goldsmith Matthias Wallbaum (1554 Kiel-1632 Augsburg), and an ivory box was sold at Krings-Lempertz in Cologne in 1904 or also the goldsmith Jans Jakob Miller (recorded 1654-1678). It is very likely that the object on offer for sale here was created in Augsburg. Numerous ivory cabinets were created in Augsburg during that period. Similar objects were created by the workshop of Melchior Baumgartner (1621-1686) and are all expression of the artistic and economic wealth of the Imperial City of Augsburg during the 17th century. Such objects are found in many collections, the most important ivory boxes are held at the Bayerische Nationalmuseum in Munich.

Literature:
D. Alfter, Die Geschichte des Augsburger Kabinettschranks, Augsburg, 1986.
Katalog der Kunstsachen und Antiquitäten des VI. bis XIX. Jahrhunderts, Krings-Lempertz, Cologne, 14 - 18 October 1904, lot 1061.
M. Rosenberg, Wallbaum, Mathäus, in: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB), vol. 40, Leipzig 1896, p. 731.
R. Löwe, Die Augsburger Goldschmiedewerkstatt des Matthias Walbaum, in: Forschungshefte, ed. v. Bayrischen Nationalmuseum München I, Munich/Berlin 1975.
H. Seling, Die Augsburger Gold- und Silberschmiede 1529-1868, Munich 2007.

Export restrictions outside the EU.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe