» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

Thursday, 24 September 2020

Old Master Paintings Part II

» reset

Luca Giordano, 1632/34 Neapel – 1705 ebenda
Detailabbildung: Luca Giordano, 1632/34 Neapel – 1705 ebenda
Detailabbildung: Luca Giordano, 1632/34 Neapel – 1705 ebenda
Detailabbildung: Luca Giordano, 1632/34 Neapel – 1705 ebenda

270
Luca Giordano,
1632/34 Neapel – 1705 ebenda

PROMETHEUS UND DER ADLER DES ZEUS Öl auf Leinwand.
36 x 44 cm.

Catalogue price€ 10.000 - 15.000 Catalogue price € 10.000 - 15.000  $ 11,200 - 16,800
£ 9,000 - 13,500
元 79,600 - 119,400
₽ 796,200 - 1,194,300

 

Beigegeben eine Expertise von Nicola Spinosa, Neapel, vom 8. September 2017.

Das Gemälde illustriert den griechischen Mythos, der zu den bekanntesten der literarischen Stoffe der Antike zählt. Durch die Dichter Äschylos und Ovid wird davon berichtet, Prometheus habe bei der Opferung für Zeus nur die wertlosen Teile verwendet, das Fleisch den Menschen gegeben. Dafür wurden die Menschen von Zeus mit Entzug des Feuers bestraft. Prometheus jedoch brachte es zurück und wurde deswegen auf Zeus‘ Befehl an einen Felsen des Kaukasus geschmiedet. Ein Adler sucht ihn auf und frisst von seiner Leber, die sich jeweils erneuert. Erst Herkules befreit den Titanen Prometheus später. Er gilt als Feuerbringer und Lehrmeister der Menschheit.

Es versteht sich von selbst, dass gerade dieses Thema insbesondere seit der Renaissance in die Künste einging, Piero di Cosimo (1462-1521), Ribera, Rubens, Jan Cossiers (1600-1671), Nicolas Bertin (1668-1736), bis hin zu Gustave Moreau (1826-1898), vor allem aber Luca Giordano haben sich ganz besonders dieser Figur gewidmet und in mehreren Gemälden bearbeitet. Das Leiden, der Schmerz darzustellen, war Hauptinteresse des Malers, die Figur des Prometheus in vielen Variationen zu zeigen. Schmerzgekrümmt ist er auch hier dargestellt, körperkräftig, aber gegen die Ketten machtlos, muss er die Attacken des Adlers ertragen. Eine der vielen Varianten des Bildes findet sich etwa im Nationalmuseum Warschau (187 x 160 cm.), eine ähnliche Darstellung, im Hochformat, besitzt die Slowenische Nationalgalerie in Ljubljana. 
 
Der vor allem für seine Fresken berühmte Maler war Sohn eines Kunsthändlers aus Apulien, der sich ebenfalls der Malerei widmete. So erhielt er seinen ersten Unterricht bei seinem Vater, während jedoch allgemein angenommen wird, dass er ein Schüler des Giuseppe José de Ribera (1588/91-1652) war. Etliche seiner Werke lassen auch dessen Einfluss erkennen, während das enorm umfangreiche Werk Giordanos zeigt, dass er sämtliche Stilvarianten seiner Zeit beherrschte. Auch die Themenbreite in seinem Werk, in sämtlichen Bereichen der Historienmalerei, religiöse Darstellungen aber auch mythologische Szenen, zeigt Einflüsse zunächst der Caravaggisten, später aber auch der Maler Pietro da Cortona (1596-1669), Mattia Preti (1613-1699) oder Peter Paul Rubens (1577-1640). Im Bildaufbau mancher seiner Werke sind auch die venezianischen Meister wie Paolo Veronese (1528-1588), Tiziano Vecellio (1485/89-1576) oder Domenico Robusti Tintroretto (1560-1635) spürbar. A.R.

Literatur:
Ausstellungskatalog: Luca Giordano 1634-1705, Hrsg. Oreste Ferrari und Nicola Spinosa, Castel Sant‘ Elmo e Museo di Capodimonte, 2001, Electa Napoli 2001.
Oreste Ferrari – Giuseppe Scavazzi, Luca Giordano, L‘opera completa, Neapel 2000. (12417512) (11)


Luca Giordano,
1632/34 Naples – 1705 ibid.
PROMETHEUS AND THE EAGLE OF ZEUS Oil on canvas.
36 x 44 cm.

Accompanied by an expert‘s report by Nicola Spinosa, Naples, dated 8 September 2017.

One of the many versions of this painting is held at the National Museum Warsaw (187 x 160 cm) and a similar depiction in portrait format at the National Gallery of Slovenia in Ljubljana.

Literature:
O. Ferrari and N. Spinosa (eds.), Luca Giordano 1634-1705, exhibition catalogue, Castel Sant‘Elmo e Museo di Capodimonte, Naples 2001.
O. Ferrari – G. Scavazzi, Luca Giordano, L‘opera completa, Naples 2000.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe