» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

Friday, 3 April 2020

Decorative objects & Hampel Living

» reset

Gratianus. Decretum (cum apparatu Bartholomaei Brixiensis)
Detailabbildung: Gratianus. Decretum (cum apparatu Bartholomaei Brixiensis)
Detailabbildung: Gratianus. Decretum (cum apparatu Bartholomaei Brixiensis)
Detailabbildung: Gratianus. Decretum (cum apparatu Bartholomaei Brixiensis)

827
Gratianus. Decretum (cum apparatu Bartholomaei Brixiensis)

Folio, circa 44,5 x 29,5 cm.
Venedig, Johann von Köln und Johann Manthen, 3. Januar 1479/80.
416 (statt 418) nicht nummeriertes Blatt, Gotische Type, in Rot und Schwarz gedruckt, Text von Kommentar umgeben. Blindgeprägtes Schweinsleder der Zeit auf Holzdeckeln.

Catalogue price€ 7.000 - 9.000 Catalogue price € 7.000 - 9.000  $ 7,770 - 9,990
£ 5,880 - 7,560
元 54,670 - 70,290
₽ 494,830 - 636,210

 

GW 11360; Hain/Cop. 7894; Goff G 368; BMC V, 235; BSB G-260. Frühe Ausgabe des Decretum in einem prachtvollen Scholiendruck auf kräftigem, breitrandigem Papier, durchgehend rubriziert, mit zahlreichen eingemalten Lombarden in Rot oder Blau sowie floral verzierten Initialen. Das um 1140 entstandene Decretum ist das Hauptwerk des als Vater der Kanonistik geltenden Kamaldulensermönchs Gratian. Es enthält den in sich abgeschlossenen ersten Teil der sechs Rechtsbücher, die zusammen das Corpus Iuris Canonici bilden. Der Text folgt der Jenson-Ausgabe von 1477, mit Kommentaren von Johannes Teutonicus und Bartholomaeus Brixiensis, ferner mit dem beigedruckten Flosculum Decreti von Johannes de Deo Hispanus, herausgegegen von Petrus Albignanus Trecius und mit Beigaben von Bartholomaeus Puteus. In einem eindrucksvollen spätgotischen Schweinslederband über Holzdeckeln mit ornamentaler Prägung. – Ohne Batt a2 und das letzte weiße Blatt. – Zu Beginn teils mit schmalen Wasserrändern, erste Blätter in den Rändern etwas angestaubt, erstes Blatt (verso mit Vorrede) etwas fleckig und mit hinterlegten Randläsuren. Einband restauriert und mit Ergänzungen, Vorsätze erneuert. Innen sauber und breitrandig. Insgesamt schönes Exemplar mit bedeutender Provenienz: aus der Bibliothek des Heraldikers, Typographen und grossen Sammlers alter Drucke Otto Hupp (1859- 1949), mit dessen Exlibris im Innendeckel.
(1221781) (13)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe