» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Hampel Living: Decorative objects
Thursday, 9 December 2021

» reset

François Girardon, 1628 – 1715, nach

803
François Girardon,
1628 – 1715, nach

PROFILBILDNIS MARIAE Höhe des Reliefs: 34 cm.
Plattenmaße: 51 x 39 cm.
Auf dunklem Grund montiert.

Catalogue price€ 4.000 - 6.000

Catalogue price € 4.000 - 6.000

 $ 4,800 - 7,200
£ 3,600 - 5,400
元 30,240 - 45,360
₽ 340,680 - 511,020

 

In Carraramarmor gearbeitetes Flachrelief, nach einem Vorbild von Francois Giarardon von 1691. Zum Bildkonzept der im strengen Profilrelief nach links gewandten Gottesmutter in den vereinfachten Formen des Klassizismus gehörte als Pendant einst ein nach rechts gerichtetes Profilbild Jesu, dessen Verbleib unbekannt ist.
Die Darstellungen wiederholen Vorlagen des 17. und 18. Jahrhunderts: ein Bildnispaar aus Marmor im Oval mit Marmor-Hintergrund, das ins 18. Jahrhundert datiert wird (Sotheby's Paris 2011) und das seinerseits auf den Bronzereliefs von 1691 am Tabernakel der Kirche Saint-Jean in Troyes, der Geburtsstadt des Bildhauers François Girardon (1628-1715) basiert. In mancher Hinsicht vergleichbar ist auch Girardons Präsentationsstück zur Aufnahme in die Pariser Akademie im Jahre 1657, ein Marmor-Relief der Mater dolorosa in Dreiviertelfigur (Louvre).
Allen Varianten ist der antikisch-heroische Geschmack inhärent, mit dem die Draperie des Kopftuchs der Maria wie bei einer römischen Vestalin um Kopf und Schulter geschlungen ist.
Dieses Faltensystem wiederholt sich in den wesentlichen Partien bei allen genannten Profilreliefs. Geblieben ist in der vorliegenden späten Ausführung auch der steil aufgerichtete Kopf im strengen Profil auf geradem Hals mit leichtem Doppelkinn und Stirnlocke, insbesondere auch das Motiv des tütenförmigen Auszugs des Schleiers über der Stirn. Die hochbarocke Bilderfindung Girardons, Hofbildhauers unter Ludwig XIV., war auch nach mehr als 100 Jahren noch attraktiv und vorbildlich. (1290652) (13)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe