» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

Thursday, 24 September 2020

Antiquities

» reset

Attischer Glockenkrater des Malers der Würzburger Amymone
Detailabbildung: Attischer Glockenkrater des Malers der Würzburger Amymone
Detailabbildung: Attischer Glockenkrater des Malers der Würzburger Amymone
Detailabbildung: Attischer Glockenkrater des Malers der Würzburger Amymone
Detailabbildung: Attischer Glockenkrater des Malers der Würzburger Amymone
Detailabbildung: Attischer Glockenkrater des Malers der Würzburger Amymone
Detailabbildung: Attischer Glockenkrater des Malers der Würzburger Amymone
Detailabbildung: Attischer Glockenkrater des Malers der Würzburger Amymone

445
Attischer Glockenkrater des Malers der Würzburger Amymone

Höhe: 33,5 cm.
Griechisch, 400-380 v. Chr.

Catalogue price€ 16.000 - 18.000 Catalogue price € 16.000 - 18.000  $ 17,920 - 20,160
£ 14,400 - 16,200
元 127,360 - 143,280
₽ 1,428,160 - 1,606,680

 

Rotfiguriger, attischer Glockenkrater des Malers der Würzburger Amymone mit kreisrundem, breitem und mehrfach profiliertem Fuß sowie nach oben abgewinkelten Henkeln auf beiden Seiten. Die Mündung verbreitert und nach außen gebogen. Unter der Mündung ein linksläufiger Lorbeerblattkranz. Rund um die Henkel jeweils ein halbkreisförmiges gepunktetes Eierstabmuster. Die untere Randleiste der Bildfläche bildet ein dreifacher Mäander, der in seiner Abfolge jeweils von einem Schachbrettelement unterbrochen wird. Die Bildfläche zeigt ein Satyrspiel, im Zentrum Amymone mit Handtrommel (Tympanon), die sie mit der rechten Hand schlägt. Sie wird von drei nackten Satyren mit langem Schweif umtanzt. Amymone trägt ein langes, über den Schultern geknotetes Kleid. Die nackten Arme, das Gesicht sowie die Füße sind in Weiß wiedergegeben. Die Satyre tragen einen weißen Haarkranz. Rechts im Bild eine tanzende Mänade mit Haarkranz, Halsschmuck und Armreifen. Auf der Rückseite drei fast nur schemenhaft wiedergegebene Manteljünglinge. Abgesehen von einem feinen Haarriss auf der Rückseite intakt und von exzellenter Qualität.

Provenienz:
Sammlung Hager, erworben um 1920.
Seit 1952 in einer österreichischen Sammlung. (12400714) (10)


Attic ball krater by the Painter of the Würzburger Amymone

Height: 33.5 cm.
Greek, 400-380 BC.

Provenance:
Collection Hager, acquired ca. 1920.
Since 1952 private collection, Austria.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe