» schließen

Unsere Telefonisten kontaktieren Sie ca. 10 Lots vor Aufruf des bebotenen Objekts.
Verfolgen Sie unsere Auktion auch im Live-Stream am Auktionstag ab 10 Uhr, um den Anrufzeitpunkt abzuschätzen.

Telefonisches Bieten bestätigen

 

Fachbereich

 

Impressionisten & Moderne Kunst
Donnerstag, 22. September 2022

» zurücksetzen

Armand Guillaumin, 1841 Paris – 1927 Orly

726
Armand Guillaumin,
1841 Paris – 1927 Orly

Voiliers à Agay, 1914Pastell auf Papier.
45 x 60 cm.
Links unten signiert und datiert „Guillaumin agay 1914“.
Hinter Glas in vergoldetem Prunkrahmen.

Katalogpreis€ 35.000 - 55.000 Katalogpreis € 35.000 - 55.000  $ 34,650 - 54,450
£ 31,500 - 49,500
元 245,699 - 386,100
₽ 2,124,500 - 3,338,500

 

Blick vom hellen, gelb-orangen Ufer auf das türkis und tiefblau schimmernde Meer mit einem Boot mit weißem Segel. Rechts am Ufer einige rostbraune Gesteinsblöcke, während nach links vom Meer aufsteigend eine Anhöhe sichtbar ist in kräftigen hell- bis dunkelgrünen sowie rotbraunen Farbtönen. Malerei in der typischen Manier des Künstlers in starker Farbigkeit, in dem die Einflüsse des Impressionismus und des Fauvismus spürbar sind.

Armand Guillaumin besuchte ab 1861 die Malakademie Académie Suisse. Dort begegnete er Paul Cézanne und Camille Pissarro, mit denen er lebenslang befreundet blieb. Gemeinsam waren sie im Jahr 1863 auf dem ersten Salon des Refusés vertreten. Zu seinen späteren Freunden zählte außerdem Vincent van Gogh. Er zeigte seine Gemälde in den Ausstellungen der impressionistischen Gruppe (zwischen 1874 und 1886). Seine Werke zeichnen sich vor allem durch die schnelle spontane Malweise der Impressionisten aus und sind für eine intensive, leuchtende Farbgebung bekannt, wie auch das hier vorliegende Werk.
Der Künstler besuchte ab 1861 die Académie Suisse. Dort begegnete er Paul Cézanne (1839-1906) und Camille Pissarro (1830-1903) mit denen er lebenslang befreundet blieb. Zu seinen späteren Freunden zählten außerdem Vincent van Gogh (1853-1890) und dessen Bruder, der Kunsthändler Theo van Gogh (1857-1891), der einige von seinen Werken verkaufte. (†)


Provenienz:
Sotheby´s, London, 27. Februar 2019, Day Sale, Lot 145.

Anmerkung 1:
Das vorliegende Werk wird in den zweiten Band des in Vorbereitung befindlichen Catalogue Raisonné Guillaumin durch das Comité Guillaumin mit Dominique Fabiani aufgenommen.

Anmerkung 2:
Agay ist ein entspannter Ort in Frankreich mit feinen Sandstränden und einem kleinen Hafen. (13306053) (18)



Armand Guillaumin,
1841 Paris– 1927 Orly

VOILIERS À AGAY, 1914
Pastel on paper.
45 x 60 cm.
Signed and dated “Guillaumin agay 1914” lower left.
Behind glass in a gilded frame.

The artist attended the Académie Suisse from 1861, where he met Paul Cézanne (1839-1906) and Camille Pissarro (1830-1903), with whom he remained lifelong friends. His later friends also included Vincent van Gogh (1853- 890) and his brother, the art dealer Theo van Gogh (1857-1891), who sold some of his works. (†)

Provenance:
Sotheby’s, London, 27 February 2019, Day Sale, lot 145.

Notes:
This work will be included in the forthcoming catalogue raisonné Guillaumin by the Comité Guillaumin with Dominique Fabiani.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

Objekte die Sie auch interessieren könnten

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe