» Close

Our telephonists will contact you approximately 10 lot numbers before the lot that you are interested in is called up for sale. Please follow the livestream of our auction from 10 am on our auction day.

Confirm telephone bidding

 

Department

Thursday, 2 July 2020

Old Master Paintings

» reset

Antonio Arrigoni, um 1664 – um 1730
Detailabbildung: Antonio Arrigoni, um 1664 – um 1730
Detailabbildung: Antonio Arrigoni, um 1664 – um 1730
Detailabbildung: Antonio Arrigoni, um 1664 – um 1730
Detailabbildung: Antonio Arrigoni, um 1664 – um 1730
Detailabbildung: Antonio Arrigoni, um 1664 – um 1730
Detailabbildung: Antonio Arrigoni, um 1664 – um 1730
Detailabbildung: Antonio Arrigoni, um 1664 – um 1730

686
Antonio Arrigoni,
um 1664 – um 1730

MARS WIRD VON DER ALLEGORIE DES FRIEDENS BEKRÖNT ODER „RINALDO UND ARMIDA“ Öl auf Leinwand.
161 x 154 cm.

Catalogue price€ 30.000 - 40.000 Catalogue price € 30.000 - 40.000  $ 33,600 - 44,800
£ 27,000 - 36,000
元 238,800 - 318,400
₽ 2,388,600 - 3,184,800

 

Die Darstellung ist ikonographisch nicht gänzlich geklärt; in jedem Falle handelt es sich weniger um eine historische Legendenillustration, vielmehr um eine Allegorie. Ein junger Feldherr in römischer Rüstung wird von einer weiblichen allegorischen Figur mit einem Blumenkranz bekrönt, während sie seine rechte Hand hält. Zwei Putten halten einen Ovalspiegel hoch, in den der junge Krieger blickt, sein Schwert liegt am Boden. Dass das Thema im Zusammenhang mit dem literarischen Werk des Torquato Tasso (1544-1595), Gerusalemme liberata, von 1574 steht, wurde bereits gesehen. Allerdings lässt sich die Darstellung zudem auch als Allegorie von Krieg und Frieden deuten.

Das Thema der Bekrönung des Kriegsgottes Mars hat beispielsweise Peter Paul Rubens (1577-1640) gezeigt, mit seinem Bild „Die Bekrönung des Kriegsgottes Mars durch eine geflügelte Viktorie“ (Staatsgalerie Neuburg/Donau). Im vorliegenden Bild würde es sich jedoch um die allegorische Gestalt der Eirene, Göttin des Friedens handeln, die häufig mit Blumen und Blumenkranz dargestellt wird. Zu ihren Attributen zählt auch der Putto Plutos, der in der Malerei auch gerne in doppelter Gestalt zweier Putten zu sehen ist. Der Spiegel mag andeuten, dass sich Mars in der Situation des Friedens, blumengeschmückt gefallen soll. Da der Kriegsgott hier jugendlich gezeigt wird, könnte man annehmen, dass das Gemälde anlässlich eines Friedens nach nur kurzem Krieg (auch „Mars“ genannt) geschaffen wurde. Die bisher alleinige Deutung des Gemäldes als „Rinaldo und Armida“ kann in dem Bild auch gesehen werden, da Doppeldeutungen in der Barock-Malerei nicht ungewöhnlich sind. So gilt hier auch der Vergleich einem allerdings späteren Werk von Antonio Pietro Zucchi (1726-1795). Von Arrigori selbst kennen wir ein Bild desselben Themas, das die Bekrönung Rinaldos zeigt. Ein Spiegel ist auch den beiden Gestalten in einem Werk (um 1600) des Jan Soens (um 1547-um 1611) beigegeben. A. R.

Provenienz:
Europäische Privatsammlung. (1231073) (3) (11)


Antonio Arrigoni,
ca. 1664 – ca. 1730
MARS IS CROWNED BY THE ALLEGORY OF PEACE OR „RINALDO AND ARMIDA“ Oil on canvas.
161 x 154 cm.

The iconography of the depiction is still not fully understood. This is not a depiction of a historic legend but rather an allegory. It has already been established that the subject is connected with the literary work Gerusalemme liberate (dated 1574) by Torquato Tasso (1544-1595). The depiction can, however, also be interpreted as an “Allegory of War and Peace” As the god of war is shown as a youthful man, it can be assumed that the painting was created on the occasion of a peace treaty after a short war (also known as “Mars”). The interpretation of the subject as “Rinaldo and Armida” up until now is also justified, as such ambiguities are not uncommon in Baroque painting. A comparison with later works by Antonio Pietro Zucchi (1726-1795) are also valid. A painting by Arrigori of the same subject showing the “Coronation of Rinaldo” is known. A mirror is also included in a painting with the two figures in a work (ca. 1600) by Jan Soens (ca. 1547-ca. 1611).

Provenance:
European private collection.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

THIS MIGHT BE OF INTEREST TO YOU

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe