Ihre Suche nach Jan Brueghel der Jüngere in der Auktion

 

Gemälde 16. - 18. Jahrhundert
Donnerstag, 11. April 2013

» zurücksetzen

Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 ebenda
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 ebenda
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 ebenda
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 ebenda
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 ebenda
Detailabbildung: Jan Brueghel der Jüngere, 1601 Antwerpen - 1678 ebenda

564
Jan Brueghel der Jüngere,
1601 Antwerpen - 1678 ebenda

KLAPPBARES REISEALTÄRCHEN IN HOLZ, MIT OVALEN BILDNISSEN "MARIA IM BLUMENKRANZ" SOWIE "JESUS IM BLUMENKRANZ"Die inneren bemalten Kupfertafeln: je 11 x 9 cm.
Außenmaß: 20 x 16,5 cm.

Katalogpreis € 10.000 - 15.000 Katalogpreis€ 10.000 - 15.000  $ 11,000 - 16,500
£ 9,000 - 13,500
元 71,700 - 107,550
₽ 833,000 - 1,249,500

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Die Ovalbilder jeweils in einem oktogonalem Rahmen mit äußeren und inneren Flammleisten. Die ovalen, auf Kupfer gemalten Bilder in eine hochoktogonale, ölvergoldete Grundplatte eingelegt. Das Oktogon des Rahmens wird wiederholt in den inneren Bildnissen von Maria und Jesus, die die Abgrenzungen in Muschelgold, die Häupter jeweils im goldgemalten Strahlenkranz. Laut beiliegender Expertise sind die Blumenkränze von der Hand Brueghels: jeweils schwarzgrundig, darauf Rosen, Tulpen, kleinere und mittelgroße Sommerblumen zwischen fein gemaltem Blattwerk. Laut Gutachten sind die Figuren im Inneren der Blumenkränze von anderer Hand, sie stammen von einem bisher nicht bekannten Figurenmaler. Im Gutachten wird der Erhaltungszustand der Miniaturbildchen als gut bezeichnet. "Die Farben der Blumen machen vor dem dunklen Hintergrund einen leuchtenden und strahlenden Eindruck und sind typisch für die 40er Jahre des 17. Jahrhunderts, in denen die Bilder meiner Meinung nach entstanden sind. Die nebeneinander gestellten Blüten, die nur durch Stängelchen und Blätter miteinander verbunden sind, geben diesen Blumenkränzen etwas Teppichhaftes und nicht die von früheren Bildern gewohnte, schwere Dreidimensionalität." Das Klappaltärchen selbst in ebonisiertem Eichenholz, unter Verwendung von Bein für die feinen Faden- und Kordeleinlagen, die Außenseiten mit schweren, vergoldeten Vierkant-Nagelköpfen dekoriert. Das vordere Außenblatt blattvergoldet, darauf zentraler Beschlag im hochgestellten Rechteck mit ziselierten Blüten und einem zentralen Nagelkopf. Seitlich ziselierte Scharniere.
Expertise:
Beiliegend Expertise von Dr. Klaus Ertz, Lingen, vom 6. April 2010 mit ausführlicher Literaturangabe und Bildbeispielen. (892031)


Jan Brueghel the Younger,
1601 Antwerp - 1678
SMALL FOLDING PORTABLE ALTAR IN WOOD WITH OVAL IMAGES OF HOLY MARY IN FLORAL WREATH ON THE LEFT AS WELL AS CHRIST IN FLORAL WREATH
The painted inner copper plates: each 11 x 9 cm. External dimensions: 20 x 16.5 cm.

According to the enclosed expert's report the floral wreaths are of Brueghel's own hand: each on black background painted with roses, tulips, smaller and medium-sized sunflowers between delicately painted foliage. According to the report the figures within the wreaths are painted by a different hand and are attributed to a yet unknown figure painter. The report describes the miniature paintings to be in a good state of preservation: on the dark background, the colours of the flowers make a vibrant and vivid impression and are typical for the forties of the 17th century, in which, as far as I can see, the paintings have been painted. The juxtaposed flowers joint by stalks and foliage give the wreaths the impression of a tapestry and not the usual, heavy three-dimensionality customary for earlier paintings.

Expertise:
enclosed an expertise by Dr. Klaus Ertz, Lingen dated 6th April 2010 with extensive bibliographical references and illustrations.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe