Your search for Carl Spitzweg in the auction

Friday, 5 December 2003

December Auction Part I.

» reset

Carl Spitzweg, 1808 München - 1885

403
Carl Spitzweg, 1808 München - 1885

DIE LEKTÜRE BZW. “HERR IM GÄRTCHEN“ Blick in einen teils verschatteten, teils durch Lichteffekte erhellten, von Mauern umstandenen Terrassengarten mit Balustermauer und darauf abgestelltem Agavenkübel, im Zentrum ein Herr in braunem, langem Rock, im Profil wiedergegeben bei der Lektüre eines Schriftstückes, das er vor der Brust hochhält. Im Hintergrund unter und überhalb eines Mauerbogens, Blick in das blaue Firmament, dunkel gerahmt von Vegetation und Architektur, an der rechten Bildseite eine Tisch mit Morgenservice, sowie Mauerranken.

Catalogue price € 15.000 - 18.000 Catalogue price€ 15.000 - 18.000  $ 16,800 - 20,160
£ 13,500 - 16,200
元 119,400 - 143,280
₽ 1,338,900 - 1,606,680

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Öl/Karton. 28,1 x 16 cm. Entstanden um 1870/75. Anmerkung: Verso der originale, alte Aufkleber, vorgedruckt und handschriftlich ergänzt von Otto Spitzweg, dem Neffen des Malers, auf dem bezeugt ist, das das Gemälde 1886 in dessen Besitz kam. Dat. 20. März 1913 und von Otto Spitzweg handschriftlich bestätigt, sowie mit Nummer 39 und dem Nachlasssstempel des Malers Carl Spitzwegs versehen, weiterer Nachlassstempel am Unterrand des Kartons verso. Expertise: Dem Gemälde ist eine ausführliche Dokumentation von Siegfried Wichmann gewidmet: Spitzweg - Die Skizze und das fertige Bild, verfasst Starnberg 10. Februar 2000, hier ausführlich besprochen und mit Vergleichsbeispielen in Zusammenhang gebracht. Der Autor würdigt das Gemälde: “Der Maler beginnt seine künstlerischen Mittel dem flächenhaften Aufbau und der breiten Pinselspur anzupassen, indem er temperamentvoll agiert. Hier übt Spitzweg seinen Einfluss auf die Münchener Malschule aus“. (5006728)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe