Auktion Gemälde Alte Meister Teil II

» zurücksetzen

Tiziano Vecellio, genannt „Tizian“, 1485/89 – 1576, Nachfolge des
Detailabbildung: Tiziano Vecellio, genannt „Tizian“, 1485/89 – 1576, Nachfolge des
Tiziano Vecellio, genannt „Tizian“, 1485/89 – 1576, Nachfolge des

643
Tiziano Vecellio, genannt „Tizian“,
1485/89 – 1576, Nachfolge des

DIE KIRSCHENMADONNA Zeichnung/ Aquarell auf Papier.
Blattgröße: 16,5 x 13,5 cm.
Mittig unten Datierung „1516“.
In vergoldetem Rahmen.

Katalogpreis € 8.000 - 10.000 Katalogpreis€ 8.000 - 10.000  $ 9,600 - 12,000
£ 7,200 - 9,000
元 61,760 - 77,200
₽ 689,520 - 861,900

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

In der Mitte, die vor einer Brüstung stehende Maria in rotem Gewand und blauem Mantel. Hinter ihr hängt ein rotes Tuch, das zur Linken und Rechten den Blick auf den blauen Horizont freigibt. Auf der Brüstung selbst steht der nackte kleine Christus und reicht ihr ein paar Blumen an, hinter ihm ist Josef zu erkennen. Auf der rechten Seite, in braunem Gewand stehend, der Johannesknabe, ihr Blumen mit seiner Rechten reichend. Maria hat seine Hand mit ihren schmalen Fingern ergriffen. Auf der rechten Seite ist der Heilige Zacharias zu erkennen. Maria, Christuskind und Johannes, zwischen Tuch und Brüstung, sind zu einer Dreiecksform komponiert. Im Gegensatz zum Original von Tizian bringen die Kinder keine Kirschen, sondern Blüten und Blumen der Maria dar. Im Original blickt zudem Josef Maria mit leicht geschlossenen Augen an, während Zacharias auf den Johannesknaben herunterschaut. Malerei in zarter Farbgebung. Das Original von Tizian, das um 1516/18 datiert wird, befindet sich im Kunsthistorischen Museum in Wien. Die kleine Darstellung ist mit einem dünnen goldenen und einem etwas breiteren, schwarz gemalten Rahmen umgeben. Außerhalb der Darstellung leicht eingerissen. (12014210) (18)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe