X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmgungen.

Donnerstag, 27. Juni 2019

Auktion Gemälde Alte Meister Teil II

» zurücksetzen

Flämischer Meister der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts
Detailabbildung: Flämischer Meister der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts
Detailabbildung: Flämischer Meister der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts
Detailabbildung: Flämischer Meister der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts

763
Flämischer Meister der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts

DIE KREUZABNAHME CHRISTI Öl auf Holz.
52 x 45,5 cm.
Nach oben abgerundeter Rahmen des 19. Jahrhunderts

Katalogpreis € 8.000 - 12.000 Katalogpreis€ 8.000 - 12.000  $ 8,720 - 13,080
£ 7,040 - 10,560
元 62,640 - 93,960
₽ 563,920 - 845,879

 

Vor dunklem Hintergrund der vom Kreuz, dessen hölzerner Stamm noch sichtbar ist, abgenommene Christus mit Nimbus und einem weißen Laken um seine Hüften. Er wird beweint von seiner Mutter Maria mit gefalteten Händen, einem weißen Gewand und einem dunkelblauen Mantel, der auch ihr Haupt bedeckt; seitlich von ihr Johannes und Maria Magdalena. Christus wird gehalten von Joseph von Arimathäa, der einen prachtvollen, großen roten Turban trägt und ein Schwert mit Vergoldung an seiner Hüftseite hängen hat. Auf der rechten unteren Seite ist Nicodemus mit rot-braunem langen Bart zu erkennen: beide Männer haben Christus vom Kreuz genommen. Feine Malerei, bei der die leuchtenden roten, beigen und weißen Farben gegenüber dem dunklen Hintergrund besonders gut zur Wirkung kommen. Rest.

Anmerkung:
Die Komposition geht wohl zurück auf ein verloren gegangenes Original des 15. Jahrhunderts von Hugo van der Goes (um 1420 - 1482). (1190481) (18)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.