Donnerstag, 27. Juni 2019

Auktion Gemälde Alte Meister Teil I

» zurücksetzen

Johann Carl Loth, 1632 München – 1698 Venedig
Detailabbildung: Johann Carl Loth, 1632 München – 1698 Venedig
Detailabbildung: Johann Carl Loth, 1632 München – 1698 Venedig
Detailabbildung: Johann Carl Loth, 1632 München – 1698 Venedig

568
Johann Carl Loth,
1632 München – 1698 Venedig

DER HEILIGE HIERONYMUS IN ANDACHT VOR CORPUS CHRISTI UND EINEM SCHÄDEL Öl auf Leinwand.
132 x 92 cm.

Katalogpreis € 11.000 - 13.000 Katalogpreis€ 11.000 - 13.000  $ 12,210 - 14,430
£ 9,240 - 10,920
元 85,910 - 101,530
₽ 777,590 - 918,970

Weitere Werke dieses Künstlers

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Dem Gemälde ist eine ausführliche Expertise von Maurizio Marini (ohne Jahr) beigegeben, mit einigen Vergleichsbeispielen, wie etwa „Mercurio e Argo“, Nationalgalerie London, oder „Tod des Seneca“, Alte Pinakothek München.

Das großformatige Gemälde, mit dunkeltoniger Farbgebung, zeigt den Heiligen mit entblößtem Oberkörper von links oben beleuchtet, in der linken Hand hält er ein Kreuz mit Corpus Christi, der rechte Arm ist auf sein Buch gelegt, dessen offene Seiten Schriftzüge aufweisen. Zwischen den Armen ein Schädel. Das caravaggeske Hell-Dunkel der Bildauffassung wird belebt durch das Rot im Manteltuch des Heiligen, das besonders die linke untere Ecke betont und gleichzeitig als Kardinalsfarbe attributiv für den Heiligen zu deuten ist. Der ruhigen kontemplativen Haltung des Heiligen hat der Maler in subtiler Weise Bewegung verliehen, indem er die Seiten des Buches aufgebogen erscheinen lässt. Lockerer Pinselauftrag, dessen Qualität unter anderem auch in der Behandlung des grau schimmernden Lockenhaares sowie des Bartes zu sehen ist, die Rückenpartie zeigt - im Gegensatz zum verschatteten Gesicht - betontes Sfumato. Das vorliegende Gemälde lässt sich durchaus mit weiteren Hauptwerken des Malers vergleichen, wie etwa das Bildnis des Heiligen Romuald (Accademia, Venedig) sowie ein weiteres, bekannt gewordenes Hieronymus-Gemälde, in dem ebenfalls das rote Tuch und das aufgeschlagene Buch im Bild dominieren (Dorotheum, Oktober 2015).

Literatur:
Gerhard Ewald, Johann Carl Loth: 1632-1698, Amsterdam 1965.
Rodolfo Pallucchini, La pittura veneziana del Seicento, Mailand 1981. (11801619) (11)


Johann Carl Loth,
1632 Munich – 1698 Venice

SAINT JEROME IN ADORATION OF THE BODY OF CHRIST AND A SKULL

Oil on canvas.
132 x 92 cm.

Accompanied by a detailed expert’s report by Maurizio Marini (n.y.) with several examples of comparison such as Mercury piping to Argus, National Gallery London, or The Death of Seneca, Alte Pinakothek Munich.

Literature:
G. Ewald, Johann Carl Loth: 1632 – 1698, Amsterdam 1965.
R. Pallucchini, La pittura veneziana del Seicento, Milan 1981.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

X

INFORMATIONEN, DIE WIR ÜBER SIE ERFASSEN

Funktionelle Cookies

Dies sind technisch notwendige Cookies, die es uns ermöglichen, die Funktionalität der Website zu verbessern und Ihre Datenschutzeinstellung für den nächsten Besuch zu speichern.

OPTIONALE COOKIES

Wir verwenden Google Analytics & Google Adwords Conversion Tracking zum Zwecke der bedarfsgerechten Gestaltung und fortlaufenden Optimierung unserer Seiten. In diesem Zusammenhang werden pseudonymisierte Nutzungsprofile erstellt und Cookies verwendet. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu, haken Sie bitte obiges Feld an und klicken anschließend auf „Auswahl speichern”. Bei Nicht-Zustimmung speichern Sie die Auswahl ohne Haken.
Sollten Sie keine der beiden Optionen wählen und die Auswahl nicht speichern, werten wir dies als Zustimmung zur Aufzeichnung Ihres Besuches.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe