Freitag, 8. April 2016

Auktion Moderne und zeitgenössische Kunst

» zurücksetzen

 Horst Strempel, 1904 Beuthen - 1975 Berlin
Detailabbildung:   Horst Strempel, 1904 Beuthen - 1975 Berlin

Lot 1336 / Horst Strempel, 1904 Beuthen - 1975 Berlin

1336
Horst Strempel,
1904 Beuthen - 1975 Berlin

EUROPA, 1953 Öl auf grober Leinwand.
68 x 51 cm.
Links unten signiert und datiert. Verso bezeichnet, betitelt, datiert und nummeriert „403“.
Ohne Rahmen.

Katalogpreis € 7.500 - 8.500 Katalogpreis€ 7.500 - 8.500  $ 8,475 - 9,605
£ 6,375 - 7,225
元 56,850 - 64,430
₽ 544,050 - 616,590

 

Horst Strempel studierte bei Otto Mueller und Oskar Moll an der Staatlichen Akademie für Kunst und Kunstgewerbe in Breslau. 1927 setzte er seine Studien bei Karl Hofer in Berlin fort. Er wurde Mitglied der KPD. Als eines seiner Gemälde aus der Großen Berliner Kunstausstellung entfernt wurden, entschloss er sich 1933 nach Paris überzusiedeln und blieb bis 1941 in Frankreich.
Ab 1945 lebte er in Ost-Berlin und setzte sich künstlerisch mit dem Wiederaufbau und der Zeit des Nationalsozialismus auseinander. Seine Malweise wurde jedoch von den Vertretern des „Sozialistischen Realismus“ stark kritisiert, sodass es sich entschied 1953 nach West-Berlin zu ziehen. Es ist das Jahr, in dem das vorliegende Gemälde entsteht. Europa reitet hier auf dem weißen Zeus-Stier dem Betrachter entgegen. Sie reitet jedoch nicht in eine blühende Zukunft, sondern in die ungewisse Dunkelheit, die sich an den Rändern des Bildes und auch schon auf ihrem Antlitz wiederspiegelt. Der Hintergrund ist in gleißend helles Licht getaucht. Hier strecken Europas Gefährtinnen verzweifelt die Arme in die Luft. Es scheint, als würde der Künstler auf dem Gemälde seinen Sorgen um die Zukunft und seinem Ideal einer kommunistischen Gesellschaftstruktur Ausdruck verleihen.
Signatur teils stark berieben. (10411812) (12)

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.