X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Thursday, 19 September 2013

Auction Furniture

» reset

Seltenes Schreibzeug mit Briefgeheimfach
Detailabbildung: Seltenes Schreibzeug mit Briefgeheimfach
Detailabbildung: Seltenes Schreibzeug mit Briefgeheimfach
Detailabbildung: Seltenes Schreibzeug mit Briefgeheimfach
Detailabbildung: Seltenes Schreibzeug mit Briefgeheimfach
Detailabbildung: Seltenes Schreibzeug mit Briefgeheimfach

69
Seltenes Schreibzeug mit Briefgeheimfach

Gesamthöhe (mit den aufgesetzten Gefäßen): 15 cm. Länge: 36 cm.
Tiefe: 27 cm.
Italien, 17. Jahrhundert.

Catalogue price € 9.000 - 11.000 Catalogue price€ 9.000 - 11.000  $ 9,810 - 11,990
£ 7,920 - 9,680
元 70,470 - 86,130
₽ 634,410 - 775,390

 

Ausführung in vergoldeter Bronze und Marmor. Die Schreibzeugplatte in gesprenkeltem, rötlichem Marmor, eingelassen in eine vergoldete Rahmung, getragen von vier liegenden Löwen, die als Pendants jeweils die linke bzw. die rechte Vorderpfote angewinkelt halten. Die Platte liegt auf den Rücken der Löwen auf und lässt sich an der Vorderseite durch eine kaum sichtbare Scharniervorrichtung öffnen. Im Inneren ebenfalls vergoldet, in den Ecken nach innen ziehende, gravierte Blätter, die die Ansatzmontierungen zu den Löwenfiguren abdecken (eines der Blätter fehlt). Deckelinnenseite mit Krabbenfassung für den eingelegten Marmorstein, durch noch original erhaltenes, aber verschlissenes Samtvelourstuch abgedeckt. Die beiden Gefäße für Tinte und Streusand werden auf der Platte lose aufgestellt. Diese jeweils zylinderförmig aus entsprechendem Marmor gefertigt, mit profilierten und vergoldeten Bronzesockeln sowie oberer, kräftiger Randmontierung. Die lose aufgesetzten Deckel halbkugelig gewölbt, in den Wölbungen eingelegte Chalcedonsteine mit Kannelurschliff. (940496)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.