Auction Furniture

» reset

Seltenes Doppelzylinderbureau
Detailabbildung: Seltenes Doppelzylinderbureau
Detailabbildung: Seltenes Doppelzylinderbureau
Detailabbildung: Seltenes Doppelzylinderbureau
Detailabbildung: Seltenes Doppelzylinderbureau

166
Seltenes Doppelzylinderbureau

Höhe: 139 cm.
Breite: 138 cm.
Tiefe: 68 cm.
Österreich, Ende 18. Jahrhundert.

Catalogue price € 120.000 - 150.000 Catalogue price€ 120.000 - 150.000  $ 144,000 - 180,000
£ 108,000 - 135,000
元 925,200 - 1,156,500
₽ 10,834,800 - 13,543,500

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Aufbau in Weichholz, furniert in Kirsch- und hellem Nussbaumholz, mit eleganten, zarten, gewürfelten Bandeinlagen und feinen Fadeneinlagen sowie zwei intarsierten Bildfeldern auf den Zylinderdeckeln. Dreiteiliger Aufbau: Unterbau als Schreibtisch mit Knieeinstellnische, darüber schlanker Schub; seitlich herabgeführt jeweils drei Schübe über schrägge-stell-ten, halbhohen, kannelierten Vierkant-beinen. Schübe und Seiten durch felderbildende Bandeinlagen dekoriert, in den Ecken eingelegte Quadrate mit Rosetten. Die abgeschrägten Ecken ebenfalls fein intarsiert mit hellerem, stilisiertem Blattwerk auf dunklem Grund sowie mit kannelierten Triglyphenstücken mit Guttae. Der Aufsatz mit Viertelzylinder, der sich beim Herausschieben der Schreibplatte öffnet. Auf dem Zylinder im Rahmenfeld eingelegte, ebonisierte Querraute, darin hochovales Intarsienbildfeld in Schwarz-Rot bemalt, mit Chinoi-seriedarstellung: Chinesisches Mädchen beim Seil-hüpfen im Blütengarten, das Medaillon von Palmen- und Lorbeerzweig umgeben, unter Verwendung von zarten Messingeinlagen. Entsprechende Rauten-Bildeinlage im oberen Zylinder: Hier ein chinesischer Knabe an Pauke und Glockenspiel im Garten. Die Schreibflächen der beiden Pulte jeweils furniert und entsprechend reich mit Marketerie dekoriert. Jeweils Einbau kleiner Schübe und Einlegefächer. Die Schreibplatten mit hochklappbaren, versenkten Deckeln versehen, mit Zahnstangenarretierung. Die seitlichen Eisenmechanismus-Einbauten durch gehöhlte Wangen abgedeckt, mit Intarsien dekoriert. Verschließung durch zentrales Schloss mit originalem Schlüssel. An den unteren Schüben ovales Beschlagwerk in gedrücktem Messing mit beweglichen, halbrunden Henkeln und Palmettenmotiv. Das fein ausgearbeitete und technisch raffiniert durchdachte Möbel dürfte ein Meisterlehrstück der Zeit sein. (In einer Schublade alte Rechnungen). (7305812)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe