Thursday, 22 September 2016

Auction Furniture & Interior

» reset

Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts.
Detailabbildung: Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts.
Detailabbildung: Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts.
Detailabbildung: Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts.
Detailabbildung: Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts.
Detailabbildung: Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts.
Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts.

Lot 41 / Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts.

Detail images: Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts. Detail images: Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts. Detail images: Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts. Detail images: Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts. Detail images: Seltenes Aufsatzschreibmöbel des 17. Jahrhunderts.

41
Seltenes Aufsatzschreibmöbel
des 17. Jahrhunderts.

Höhe: 150 cm.
Breite: 100 cm.
Tiefe: 60 cm.
Italien, 17. Jahrhundert.

Catalogue price € 20.000 - 25.000 Catalogue price€ 20.000 - 25.000  $ 22,599 - 28,249
£ 17,000 - 21,250
元 151,600 - 189,500
₽ 1,450,800 - 1,813,500

 

In massivem Nussholz gefertigt, zweiteiliger Aufbau. Das Unterteil in Art einer Kastenkommode mit schlicht kassetierten Seiten und einer detailreichen Schaufront mit vier Schüben, deren Querrechteckfronten mit aufgesetzten Profilen dekoriert sind und jeweils eine querliegende Raute im Innenfeld zeigen. Zwischen den hölzernen Profilen tieferliegende Bänder, rot- bzw. schwarzgrundig bemalt mit Blattrankendekor. Die Schübefront umzogen von etwas breiterer Bordüre. Der Aufsatz ein rechteckiger Kabinettkasten mit seitlichen eisernen Tragehenkeln und großer nur durch schmale brettstarke Umrandung eingefasste Klapptüre. Hier reicher Dekorationsbeschlag in Form einer sehr großen eisengeschnittenen Schlempe, vierfach mit Fialen besetzt sowie mit Muschelformen. Die Frontfläche wie die seitliche Henkelpartie beschlagen mit durchbrochen gesägtem Eisenbandzierwerk. Nahezu noch aus der Gotik herrührende Maßwerkformen, darunter Löwengestalten an den seitlichen Beschlägen. An der Oberkante der Kommode zwei herausziehbare Stege zur Auflage der Klappe, die Stegköpfe mit kräftigen Muscheln beschnitzt. Inneneinbau von insgesamt 21 zum Teil zusammengefassten Schubfronten, jeweils stark vertieft, mit Säulenstellungen und Ädikulafronten an den zwei seitlichen verschließbaren Türen. Die in sich gedreht geschnitzen Säulen sowie Randeinfassungen teilweise vergoldet. Die tieferen Kassettengrundfelder gefasst, rot bemalt und mit Goldfarbendekoration sowie weißen halbrunden Eckfeldern mit schwarzer Bemalung. Die Henkelzüge einheitlich sämtlich in Form von Muscheln in Bronze. Insgesamt, trotz des hohen Alters, sehr guter Gesamtzustand. Drei Schlösser erhalten, drei Schlüssel vorhanden. (1070601) (2) (11)


Rare bureau-cabinet
Height: 150 cm.
Width: 100 cm.
Depth: 60 cm.
Italy, 17th century.

Solid walnut two-part structure. Overall in very good condition, despite its age. Three locks preserved and with three keys.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.