Friday, 20 September 2002

Auction September Auction Part II.

» reset

Seltener und fein ausgeführter Augsburger Jungfrauenbecher um 1670/75

1431
Seltener und fein ausgeführter Augsburger Jungfrauenbecher um 1670/75

Jungfrauen- oder Brautbecher, der größere Trinkbecher in Frauengestalt. Die Kuppa als glockenförmiges Kleid ausgeführt. Darüber die Miederbüste einer jungen Frau, in ihren Händen Tragegestell in dem der zweite, kleinere Becher eingehängt ist. Die Becher in Schlangenhaut gefertigt mit Reliefbänderungen vergoldet. Die Frauengestalt gegossen mit feinem Gesicht, geschlitzten Achsel- und Ellbogenpuffern über den Schultern ein profilierter Kragen. Um den Hals eine Kette mit Medaillon. Das Mieder umlaufend glatt und vergoldet. An der Mietervorderseite in Schlangenhaut punziert. Tragebügel geschweift mit kleinen Blattornamenten geziert. Obere Enden in Form von Greiffenköpfen. Der oben eingehängte mit gleicher Weise mit Schlangenhautdekor gepunzt und mit vergoldeten Bänderungen versehen. Die Becher innen vergoldet. Stadtmarken: Augsburg Meistermarken: Johann Rogg, gest. 1674 oder Jeremias Riederer, Heirat: 1637. H.: 25,5 cm 395 g. Literatur: Rosenberg Nr. 557 sowie Rosenberg Nr. 558. Jacob Roth heiratet 1650, gest. 1698. Siehe auch Rosenberg Nr. 562. Augsburg, 1670/1675 (3826765)

Catalogue price € 60.000 - 72.000 Catalogue price€ 60.000 - 72.000  $ 72,000 - 86,400
£ 54,000 - 64,800
元 472,800 - 567,360
₽ 5,470,800 - 6,564,960

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe