Auktion März-Auktion Teil I.

» zurücksetzen

Römischer Konsoltisch des 18. Jhdts.

57
Römischer Konsoltisch des 18. Jhdts.

Auf vierkantigen, sich stark nach unten verjüngenden Beinen stehender Konsoltisch. Abgesetzte, würfelförmige Füße. Die Flächen der Beine mit Maskaron und Blattranken. Der Übergang zur Zarge vierseitig konkav gearbeitet mit Rosettenbelag. Die Zarge profiliert und gerade sowie glatt. Beidseitig Lambrequin-Gehänge mit Blattranken und Kopfmotiven. Die X-förmige Zwischenverstrebung zwischen den Beinen lebendig geschnitzt mit Voluten und Blattdekor. In der Mitte eine aufgesetzte Vase. Später ergänzte Marmorplatte. H.: 85 cm. B.: 154 cm. T.: 72 cm. Italien, Rom, Anfang 18. Jhdt. um 1710. Anmerkung: Im Inneren der Zarge befindet sich ein Klebzettel mit folgender Inschrift: Privateigentum, /Sr Durchlaucht/des Fürsten Heinrich XXVII. Rest. Provenienz: Schloss Osterstein, Westflügel, Gobelinsaal. Dieser Tisch stammt aus der Sammlung des Fürsten Reuß. Der Tisch wurde am 26. und 27.5.1998 durch Christie`s in Gera unter der Kat. Nr. 407 versteigert. Vergleichsstück: ein sehr ähnlicher Tisch befindet sich im Palazzo Quirinale in Rom. (570732)

Katalogpreis € 22.000 - 26.000 Katalogpreis€ 22.000 - 26.000  $ 24,200 - 28,600
£ 19,800 - 23,400
元 157,740 - 186,420
₽ 1,832,600 - 2,165,800

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe