X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Saturday, 26 March 2011

Auction A Private Collection of Ivory Works of Art Part II

» reset

Prachtvoller Humpen mit Schlachtenszene Alexanders des Großen in Persien
Detailabbildung: Prachtvoller Humpen mit Schlachtenszene Alexanders des Großen in Persien
Detailabbildung: Prachtvoller Humpen mit Schlachtenszene Alexanders des Großen in Persien
Detailabbildung: Prachtvoller Humpen mit Schlachtenszene Alexanders des Großen in Persien
Detailabbildung: Prachtvoller Humpen mit Schlachtenszene Alexanders des Großen in Persien
Detailabbildung: Prachtvoller Humpen mit Schlachtenszene Alexanders des Großen in Persien
Detailabbildung: Prachtvoller Humpen mit Schlachtenszene Alexanders des Großen in Persien
Detailabbildung: Prachtvoller Humpen mit Schlachtenszene Alexanders des Großen in Persien

1373
Prachtvoller Humpen mit Schlachtenszene Alexanders des Großen in Persien

Höhe: 35,8 cm.
Deutschland, 19. Jahrhundert oder später.

Catalogue price € 45.000 - 55.000 Catalogue price€ 45.000 - 55.000  $ 49,950 - 61,050
£ 37,800 - 46,200
元 351,450 - 429,550
₽ 3,181,050 - 3,887,950

 

Elfenbein geschnitzt und gestochen; Silber getrieben und gegossen. Über vier Volutenfüßen und reichlich bewegtem, mit Armen, Pflanzen und Maskarons versehenem Fuß großer Elfenbeinkorpus mit umlaufender Schlachtendarstellung. Dargestellt ist die Schlacht von Gaugamela am 1. Oktober 331 v. Chr. als die abendländische Welt wohl erstmalig auf Kriegselefanten traf. (8117824)


Splendorous tankard showing Alexander the Great in Persia
Height: 35.8 cm.
Germany, 19th century or later.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.