Thursday, 27 June 2019

Auction Old Master Paintings Part I

» reset

Pieter Claesz, um 1597 Steinfurt/ Westfalen – 1660 Haarlem
Detailabbildung: Pieter Claesz, um 1597 Steinfurt/ Westfalen – 1660 Haarlem
Detailabbildung: Pieter Claesz, um 1597 Steinfurt/ Westfalen – 1660 Haarlem
Detailabbildung: Pieter Claesz, um 1597 Steinfurt/ Westfalen – 1660 Haarlem
Detailabbildung: Pieter Claesz, um 1597 Steinfurt/ Westfalen – 1660 Haarlem
Detailabbildung: Pieter Claesz, um 1597 Steinfurt/ Westfalen – 1660 Haarlem

623
Pieter Claesz,
um 1597 Steinfurt/ Westfalen – 1660 Haarlem

STILLLEBEN MIT ZINNKANNE, EINEM GLAS BIER, GEKOCHTEM SCHINKEN UND AUFGESCHNITTENEM FISCH Öl auf Holz. Klötzchenparkettiert.
52 x 70 cm.
Mittig links monogrammiert und datiert 1648.
In ebonisiertem profiliertem Holzrahmen.

Catalogue price € 150.000 - 200.000 Catalogue price€ 150.000 - 200.000  $ 170,999 - 227,999
£ 133,500 - 178,000
元 1,171,500 - 1,562,000
₽ 10,741,500 - 14,322,000

 

Auch wenn Claesz in den 1640er-Jahren eigentlich eine polychromere Palette bevorzugte, folgte er in diesem Werk von 1648 den früheren monochromen Stillleben in ihrer sanften erdigen Tonalität mit feinen Abstufungen. Die geöffnete Zinnkanne ist genauso kennzeichnend für seine Werke wie der aufgeschnittene Hering oder der Schinken, welcher hier wirkungsvoll auf einer Zinnplatte dekoriert ist. Das frechener Senfgefäß korrespondiert, wie auch auch die reflektierenden Nüsse im Vordergrund und die Zwiebeln, mit den Brauntonvariationen des Hintergrundes, welcher aufgrund der differenzierten Schattierung als Wand eines Innenraumes zu deuten ist.

Pieter Claesz war der bekannteste und produktivste Maler von Stillleben im Haarlem des 17. Jahrhunderts. Zwischen 1621 und seinem Tod im Dezember 1660 malte er wohl mehr als 300 Stillleben, meist Speisen, welche auf einem Tisch dekoriert sind. Zusammen mit Willem Claesz. Heda (1594 – 1680) war er der Protagonist des sogenannten „monochrome banketje“ in Haarlem. 

Anmerkung:
Ein ähnliches Gemälde, welches zwei Jahre später datiert ist, zeigt ebenfalls eine geöffnete Zinnkanne, einen Schinken und ein Brötchen sowie ein Senfgefäß, entbehrt jedoch des Herings, welcher hier im Streiflicht glitzert und somit Frische suggeriert (Christie’s, London, 12. Januar 1994, Lot 20). (1190542) (13)


Pieter Claesz,
1597 Steinfurt/ Westfalen – 1660 Haarlem

STILL LIFE WITH PEWTER JUG, A GLASS OF BEER, COOKED HAM AND SLICED FISH

Oil on panel. Parquetting blocks on reverse.
52 x 70 cm.
Monogrammed at centre left and dated 1648.
In ebonised and profiled wood frame.

Pieter Claesz was the most famous and productive painter of still lives in 17th century Haarlem. Together with Willem Claesz Heda (1594 – 1680) he was the protagonist of the so called “monochrome banketje” in Haarlem.

Comparisons:
A similar painting which dates two years later also shows an open pewter jug, a ham, bread rolls and a mustard jar. (Christie’s, London, 12 January 1994, lot 20).

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.