Thursday, 27 June 2019

Auction Old Master Paintings Part I

» reset

Pergament-Miniaturmaler des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pergament-Miniaturmaler des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pergament-Miniaturmaler des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pergament-Miniaturmaler des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pergament-Miniaturmaler des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pergament-Miniaturmaler des 17. Jahrhunderts
Detailabbildung: Pergament-Miniaturmaler des 17. Jahrhunderts

571
Pergament-Miniaturmaler des 17. Jahrhunderts

TRIUMPHZUG DES RÖMISCHEN KAISERS KONSTANTIN DER GROßE Mischtechnik auf Pergament.
Sichtmaß: 24,5 x 60 cm.
In Rahmen des 19. Jahrhunderts.

Catalogue price € 18.000 - 20.000 Catalogue price€ 18.000 - 20.000  $ 19,620 - 21,800
£ 15,840 - 17,600
元 140,940 - 156,600
₽ 1,268,820 - 1,409,800

 

Das Pergamentblatt großformatig und betont längsrechteckig. Gezeigt wird der Triumphzug Kaiser Konstantins, wohl nach der entscheidenden Schlacht gegen seinen Rivalen Maxentius an der Milvischen Brücke, wonach das Römische Reich das Christentum angenommen hatte. Der Kaiser auf einem weißen, von Schimmeln gezogenen, goldenen Prunkwagen, erhöht thronend, ist hier soeben durch den Triumphbogen gezogen, bei dem wohl der römische Konstantinsbogen gemeint ist. Eine unübersehbare Menge von Soldaten, Liktoren, Fahnen- und Standartenträgern, begleiten den Zug. Die Fahnenspitzen und Standarten zeigen bereits die christlichen Symbole wie Kreuz sowie „PX“. Der Kaiser selbst trägt die goldene Zackenkrone als Symbol des neuen Sol-Kaisertums, wie etwa auch bis über das Jahr 317 hinaus sogenannte Sol-Münzen geprägt wurden. Im Gefolge des Kaisers werden durch den Triumphbogen goldene Gerätschaften als Kriegsbeute ins Bild hereingetragen. Im Hintergrund ein römischer Tempel, der hinter Arkaden hochsteigt sowie ein weiterer kleiner Triumphbogen. Oberhalb der Szenerie – nun ganz im christlichen Sinne – ein geflügelter Viktorienengel, flankiert von zwei weiteren, in Wolken schwebenden Gestalten mit Siegesfanfare sowie Lorbeerkranz, aber auch mit der Christusfahne. Der Triumphwagen ist jedoch noch im antiken Sinne mit einer großen goldenen Statue einer Viktoria besetzt, die den Siegeskranz über dem Haupt des Kaisers hält. Diese beiden Elemente bezeichnen die Ära dieses frühen sogenannten Heidenchristentums. In der polychromen Pergamentmalerei hebt sich partiell das Lapislazuliblau an einigen Stellen hervor, ein Farbpigment, das aufgrund der hohen Kosten, wie auch hier, nur sparsam eingesetzt wurde.
Auf der Rahmenrückseite handschriftliche ehemalige Besitzernennung „...Marques de la Torreuille...“ Ferner auf der Oberseite des Rahmens alter gedruckter Aufkleber der „Direccion General de bellas Artes“ mit Inventarnummer „22583“ sowie der Bezeichnung „Procedenzia santo Mauro“ mit Nummer „95“. AR (11909647) (11)


Parchment miniature, 17th century

TRIUMPHAL PROCESSION OF THE ROMAN EMPEROR CONSTANTINE THE GREAT

Mixed media on parchment.
Visible size: 24.5 x 60 cm.
In 19th century frame.

Large-format elongated landscape format parchment. Depiction of the triumphal procession of Emperor Constantine, probably after the decisive battle of the Milvian Bridge against his rival Maxentius, marking the start of the conversion to Christianity in the Roman Empire. These two elements mark the era of this so called early heathen Christendom. Lapis lazuli blue stands out in several places in the polychrome parchment painting. Since it was a very expensive pigment it was sparsely used as can also be seen in this painting. On the back of the frame handwritten inscription by a former owner “...Marques de la Torreuille…”. Furthermore the top of the frame shows an old printed label inscribed “Direccion General de bellas Artes” with inventory no. “22583” and description “Procedenzia santo Mauro” with no. “95”. AR

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.