X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Friday, 24 September 2004

Auction September Auction Part I.

» reset

Paar höchst seltene und ebenso fein ausgeführte Louis XVI-Tischkandelaber

193
Paar höchst seltene und ebenso fein ausgeführte Louis XVI-Tischkandelaber

Die beiden Girandolen figürlich-plastisch ausgeführt in Bronze und Feuervergoldung. Jeweils Putto auf einem Säulenstumpf stehend. Im Gegensinn als Pendants geformt und jeweils einen Lilienblütenstengel haltend, mit jeweils vier Blüten, die als Tüllen gefertigt sind, dazwischen weitere Lilienblüten mit Staubstempel. Blütenzweig und Sockel feuervergoldet. Die Putten mit Stand- und Spielbein und Lendentuch sowie mit fein ausgearbeiteten Gesichtchen in olivbrauner Bronzepatina. Die Säulenstumpf-Sockel zylinderförmig, kanneliert. Die Kanneluren in S-bogigen Schweifungen gedreht. Kantige und kehlige Profile mit Perlstab und hängendem Blattzungen-Profil. Die Basissockel quadratisch, mit eingezogenen Ecken bilden sie ein leichte Kreuzform aus. In origineller Weise zu Füßen der Putten auf der Sockelabdeckplatte montierte vollplastisch gegossene und feuervergoldete Blüten, Muscheln, ein Krebs sowie am Gegenstück eine Eidechse zwischen Blütenzweigen. H. : je 83 cm. Frankreich/Paris, Ende 18. Jhdt. (550411)

Catalogue price € 40.000 - 48.000 Catalogue price€ 40.000 - 48.000  $ 44,400 - 53,280
£ 33,600 - 40,320
元 312,400 - 374,880
₽ 2,827,600 - 3,393,120

 

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.