Thursday, 19 September 2013

Auction Furniture

» reset

 Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze
Detailabbildung:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze
Detailabbildung:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze
Detailabbildung:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze
Detailabbildung:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze
Detailabbildung:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze
Detailabbildung:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze
 Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze

Lot 85 / Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze

Detail images:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze Detail images:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze Detail images:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze Detail images:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze Detail images:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze Detail images:  Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze

85
Paar dreiflammige Tischkandelaber in vergoldeter Bronze

Höhe: 35 cm.
18. Jahrhundert, um 1780.

Catalogue price € 30.000 - 40.000 Catalogue price€ 30.000 - 40.000  $ 33,900 - 45,199
£ 25,500 - 34,000
元 227,400 - 303,200
₽ 2,176,200 - 2,901,600

 

Frühklassizistischer Entwurf. Runde Fußplatte mit drei kurzen Risaliten am glatten Rand, darüber kräftige Anwölbung mit Akanthusblättern sowie zentralem, kurzem Zylinder als Basis für drei Bocksfüße, die als Spangen zu den Armen hochziehen. Mittig verbunden durch einen nach oben sich weitenden Flammenköcher. Die Arme kantig, durch C-Bogen mit Volute an den Mittelschaft tangierend. Jeder der Arme von einem freihängenden Blattfeston umgeben. Die Tüllen vasenförmig kanneliert mit weiten Wachsschalen, die an der Unterseite mit hochziehenden Blättern dekoriert sind. Schwere, massive Bronzeausführung, fein ziseliert, nach hochrangigem Entwurf. (9404928)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.