Wednesday, 4 July 2018

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse
Detailabbildung: Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse
Detailabbildung: Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse
Detailabbildung: Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse
Detailabbildung: Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse
Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse

Lot 467 / Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse

Detail images: Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse Detail images: Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse Detail images: Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse Detail images: Nicolas Tournier, 1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse

467
Nicolas Tournier,
1590 Montbéliard – um 1657 Toulouse

LA BUONA VENTURA (DIE WAHRSAGERIN) Öl auf Leinwand.
107 x 138 cm.

Catalogue price € 80.000 - 120.000 Catalogue price€ 80.000 - 120.000  $ 90,399 - 135,600
£ 68,000 - 102,000
元 606,400 - 909,600
₽ 5,803,200 - 8,704,800

 

Das großformatige Gemälde zeigt im Zentrum der Darstellung eine junge Wahrsagerin mit weißem Kopftuch und rotem gebauschten Ärmel, die einem von links herangetretenen Jüngling die Zukunft aus der Hand liest. Dieser nachdenklich auf seine Hand blikkend. Rechts hinten ein Mann mit schwarzem Hut und roter Straußenfeder, deren Farbe Bezug auf den Ärmel der Wahrsagerin nimmt. Zwischen den Figuren eine weitere Frau, die die Szene begleitet.
Die Gemäldeauffassung zeigt sich vollkommen im Stil der Hell-Dunkel-Malerei Caravaggios. Der Maler Tournier, dessen Werk eng mit dem des Bartolomeo Manfredi (um 1580-um 1620) in Beziehung steht, hat auch hier ein Thema übernommen, das Manfredi in weitgehend anderer Darstellung um 1516/20 schuf (ehemals Gemäldegalerie Dresden – seit 1945 verschollen).

Bedeutender französischer Maler der Caravaggio-Nachfolge. Der italienische Stil des Malers erklärt sich aus seinem Aufenthalt zwischen 1619 und 1626 in Rom, woraufhin er nach Südfrankreich übersiedelte. 1627 hielt er sich in Carcassonne und ab 1632 in Toulouse auf. Neben Simon Vouet (1590-1649), Valentin de Boulogne (1594-1632) und Nicolas Régnier (1590-1667) gilt er als einer der führenden französischen Caravaggisten. Nach einigen Quellen soll er bei de Boulogne gelernt haben, außerdem ist er beeinflusst durch den Caravaggisten Bartolomeo Manfredi (um 1580-um 1620). Werke seiner Hand im Louvre, in Toulouse, im Prado sowie der Eremitage, aber auch in Museen der USA. Eine Ausstellung wurde dem Maler 2001 in Toulouse gewidmet.

Provenienz:
Sammlung David Rust, Washington.

Literatur:
Abgebildet in: Katalog von Benedict Nicolson, Caravaggism in Europe, Second Edition revised and enlarged by Luisa Vertova, Band I, S. 199, Katalognr. 595, mit Abbildung Figur 304.
Caravagesques français, Georges de la Tour, les frères Le Nain..., darin der Artikel: La Diseuse de bonne aventure de Manfredi et quelques problèmes de Manfrediana methodus, hier Abbildung S. 22, Abbildung 29 (attribuet á Reni). (1150835) (5) (11)


Nicolas Tournier,
1590 Montbéliard – ca. 1657 Toulouse

LA BUONA VENTURA (THE FORTUNE TELLER)

Oil on canvas.
107 x 138 cm.

The large-format painting shows a depiction of a young fortune teller wearing a white headscarf and red puffy sleeves at centre. The painting is entirely committed to the chiaroscuro style of Caravaggio. Tournier, whose work is closely connected with the oeuvre of Bartolomeo Manfredi (ca. 1580 – ca. 1620) has also adopted a topic in the painting on offer for sale in this lot, which Manfredi created in a quite different manner around 1516/20 (formerly Gemäldegalerie Alte Meister, Dresden – lost since 1945).

Provenance:
David Rust Collection, Washington.

Literature:
Illustrated in: B. Nicolson, Caravaggism in Europe, Second Edition revised and enlarged by L. Vertova, vol. I, p. 199, cat. no. 595, with ill. fig. 304.
Caravagesques français, Georges de la Tour, les frères Le Nain..., includes the article: "La Diseuse de bonne aventure de Manfredi et quelques problèmes de Manfrediana methodus", ill. on p. 22, ill. 29 (attribuet á Reni).