Thursday, 6 December 2018

Auction 14th - 18th century paintings

» reset

Michelangelo Cerquozzi, 1602 Rom – 1660, zug. Bekannter Vertreter der Bambocciantimalerei
Detailabbildung: Michelangelo Cerquozzi, 1602 Rom – 1660, zug. Bekannter Vertreter der Bambocciantimalerei
Detailabbildung: Michelangelo Cerquozzi, 1602 Rom – 1660, zug. Bekannter Vertreter der Bambocciantimalerei
Detailabbildung: Michelangelo Cerquozzi, 1602 Rom – 1660, zug. Bekannter Vertreter der Bambocciantimalerei

634
Michelangelo Cerquozzi,
1602 Rom – 1660, zug.
Bekannter Vertreter der Bambocciantimalerei

LANDSCHAFT MIT HIRTEN UND DORF MIT BEFESTIGUNGSMAUERN Öl auf Leinwand.
ca. 96 x 132 cm.

Catalogue price € 15.000 - 30.000 Catalogue price€ 15.000 - 30.000  $ 16,350 - 32,700
£ 13,200 - 26,400
元 117,450 - 234,900
₽ 1,057,350 - 2,114,700

 

Cerquozzi war zusammen mit Van Laer, Miel und Lingelbach der wichtigste Maler unter den sogenannten "Bamboccianti". Von den Malern dieser Stilrichtung, die zu Beginn des 17. Jahrhunderts in Rom tätig waren, stammte Cerquozzi als einziger aus Italien. Die Darstellungsweise der "Bamboccianti" war realistisch und direkt, ohne die Filter der Klassik. Sie malten das Alltagsleben des Volkes, den sogenannten kleinen Mann und seine unbedeutenden Tätigkeiten. Das vorliegende Gemälde zeigt eines von Cerquozzis Lieblingsthemen: eine Hirtenszene irgendwo auf dem Lande außerhalb Roms, mit Wasserläufen, Dörfern und Befestigungsmauern.
Das Werk ist besonders ausgewogen, hat aber dennoch Monumentalcharakter, was für Cerquozzi eigentlich ungewöhnlich ist. Durchsetzt von heiteren Episoden, Tier- und Naturdarstellungen zeigt das Gemälde die erstaunlichen Qualitäten Cerquozzis als Stilllebenmaler. Das Werk lässt sich bestens mit anderen Gemälden von Cerquozzi vergleichen, wie zum Beispiel dem "Sacco del villaggio" (Plünderung eines Dorfes) im Museo della Certosa di San Martino, Neapel, datiert 1630, "Ritorno dalla raccolta dell'uva" (Rückkehr von der Traubenernte) im Rijksmuseum, Amsterdam, "Venditori di frutta di fronte a una villa" (Obsthändler vor einer Villa), ehemals Rom, Sammlung Sabatello und "Festa contadina" (Bauernfest) im Privatbesitz siehe G. Briganti, L. Trezzani, L. Laureati, Bamboccianti, Rom 1983, Abb. S. 5.3, 5.4, 5.5, 5.13). (1172078) (10)


Michelangelo Cerquozzi,
1602 Rome – 1660, attributed

LANDSCAPE WITH SHEPHERDS AND A VILLAGE WITH FORTIFIED WALL

Oil on canvas.
Ca. 96 x 132 cm.

Cerquozzi was, together with Van Laer, Miel and Lingelbach, the most important painter of the so called "Bamboccianti". The manner of the "Bamboccianti" presentation was realistic and direct, without the "filter" of Classicism. They painted the every day life of the people. The present painting is one of Cerquozzi's favourite subject matters: a shepherd's scene somewhere in the countryside in the surroundings of Rome. The work is particularly balanced, however still retains a monumental character, which is rather unusual for Cerqouzzi. Interspersed with cheerful scenes, depictions of animals and nature, this painting shows Cerquozzi's amazing artistic qualities as a still life painter.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.