Thursday, 22 September 2005

Auction Max Liebermann

» reset

Detailabbildung: Max Liebermann, 1847-1935 Berlin

Lot 13 / Max Liebermann, 1847-1935 Berlin

13
Max Liebermann,
1847-1935 Berlin

HOLLÄNDISCHE DORFECKE MIT HÄNGENDER WÄSCHE (1890)?

Catalogue price € 68.000,-

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 

Öl auf Holz
39,3 x 50 cm
Bez. rechts unten: M. Liebermañ 89
Werkverzeichnis Nr. 1890/22

DUTCH VILLAGE CORNER WITH HANGING CLOTHES (1890)?

Oil on panel
15,5 x 19,7 in.
Sign. lower right: M. Liebermañ 89
Catalogue raisonné n° 1890/22

Provenienz:
Hauswedell & Nolte, Hamburg (1984); Sammlung Hans-Georg Karg (seit 1984).

Ausstellungen:
Moderne Kunst, 254. Auktion, Hauswedell und Nolte, Hamburg, 8. u. 9.6.1984, Nr. 1023, Farbabb. Taf. 4; Max Liebermann. Der Realist und die Phantasie, Hamburger Kunsthalle, Städelsches Kunstinstitut Frankfurt am Main, Museum der Bildenden Künste Leipzig 1997-98, Kat. Nr. 72, Farbtaf. auf S. 176.

Literatur:
Richardson 1991, II., S. 55, Nr. 132; Eberle 1995, Bd. 1, S. 376, Farbtaf. S. 375, WV 1890/22.


Das Motiv ist denkbar einfach: man blickt auf die Rückseite eines einfachen Hauses, hinter dem Verschlag aus dunkelbraunen Brettern wäscht eine Frau die Wäsche, nicht weit von der Pumpe an der Hauswand, die mit einem Holzkasten verkleidet ist. Wie die unter dem Dachfirst aufgehängten Trockenfische nahelegen, handelt es sich um eine Fischersfrau, wir befinden uns also sehr wahrscheinlich in einem Fischerdorf, also in Katwijk oder in Zandvoort. Die Haltung der Frau läßt darauf schließen, daß sie eine Art Waschbrett benutzt oder gerade mit beiden Armen in den Bottich fährt, um ein Wäschestück zu walken oder zu wringen. Das ahnt man eher, denn der Verschlag nimmt uns die Sicht. Die Arbeit ist sichtlich nicht das Hauptmotiv, obwohl hier Wasch- und Putztag ist: alle Türen und Fenster stehen offen, das Haus wird gelüftet. In diesem ärmlichen, aber properen Ambiente sind die Farben die Hauptsache. Die weißgekalkte Hauswand der einfachen Kate ist die helle Folie, vor der der Maler die Farben seiner Palette spielen läßt: vor den grünen offenen Fensterladen klappt er die obere Hälfte einer innen rotgestrichenen Tür, an der langen Wäschestange hängen die roten Hemdkittel, wie sie die Männer unter ihren dunklen Kleidern tragen, die Blumentöpfe vor und unter dem Fenster sorgen für ein wenig helles Grün, die Katze auf der Kante der unteren Türhälfte bringt einen hellen Flecken vor das Schwarz des Hintergrundes. Zwei Paare hellbrauner Holzschuhe stehen ordentlich aufgerichtet vor dem Haus, vielleicht wurden auch sie gerade gescheuert und gewaschen. Dieser bunten Vielfalt steht rechts das schmucklose Braun des Schuppens gegenüber. Das ganze Ensemble scheint ein farbiger Winkel in einer insgesamt braunen oder braunroten Umgebung zu sein, wie wir sie von anderen Studien dieser Zeit kennen.

Das Bild ist zwar rechts unten “89“ datiert, paßt aber so gut in die Reihe der Studien aus dem Sommer 1890, daß wir es hier einordnen. (5906056)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

further catalogues Max Liebermann